Insolvenz: Abendzeitung hebt Preise an

Rettung aus der Insolvenz: Die insolvente Münchner „Abendzeitung“ hebt die Preise an.

 

Die insolvente Münchner „Abendzeitung“ will sich mit einem deutlich höheren Verkaufspreis mehr Luft im Überlebenskampf verschaffen. Nach der bereits erfolgten Reduzierung der Druckkosten sei die Preiserhöhung ein weiterer Schritt, die strukturellen Verluste des Verlags zu verringern und einen Verkauf an einen Investor zu ermöglichen, teilte der Insolvenzverwalter Axel Bierbach am Mittwoch in München mit.
Vom 28. April an kostet das Münchner Boulevardblatt von Montag bis Freitag 1 Euro statt 60 Cent. Die Wochenendausgabe verteuert sich von 80 Cent auf 1,20 Euro. Die Erhöhung betrifft ausschließlich den Einzelverkauf. Die AZ hatte am 5. März vor dem Amtsgericht München einen Insolvenzantrag gestellt.

 

rr/dpa