München: Instagram-Bekanntschaft entpuppt sich als Vergewaltiger

Eine junge Frau und der Täter chatteten regelmäßig über das soziale Netzwerk Instagram. Als „Norbert“ unangekündigt vor ihrer Tür steht, lässt sie ihn hinein und wird vergewaltigt.

Die 21-jährige Assistenzärztin und der Täter lernten sich auf der Plattform Instagram kennen. Dort tauschten sie regelmäßig Nachrichten aus. Am vergangenen Mittwoch, 4. Juli, gegen 21 Uhr klingelte es an der Wohnungstür des Opfers in der Schillerstraße. Vor der Tür stand die Internetbekanntschaft, obwohl beide kein persönliches Treffen vereinbart hatten. Dennoch ließ die Frau den Mann in ihre Wohnung.

Daraufhin zückte der Täter ein Messer und bedrohte sein Opfer. Er schüchterte die Assistenzärztin ein und bedrohte sie mit einem Messer. Anschließend fixierte er ihre Arme, sodass sie hilflos war und vergewaltigte sie. Nach der Tat flüchtete der Mann aus der Wohnung.

Die 21-jährige konnte selbst zur Polizei gehen und Anzeige erstatten. Der Kriminaldauerdienst fuhr sofort zur Wohnung der Frau, um Spuren zu sichern. Aufgrund ihres schlechten gesundheitlichen Zustandes war eine detaillierte Vernehmung seitens der Beamten zunächst nicht möglich. Sie konnte den Täter allerdings wie folgt beschreiben: Er ist ca. 1,90 Meter groß und hat eine normale Statur, braune Augen, keinen Bart und keine Brille. Der Mann nannte sich „Norbert“ und ist schätzungsweise 40 bis 42 Jahre alt.

Die Ermittlungen dauern an.