Polizeiwagen im Einsatz, © Symbolfoto

Irre Iren – Verfolgungsjagd durch München wegen 2.000 Euro

Am Montagnachmittag begingen drei junge Iren einen Diebstahl in einem Münchner Baumarkt. Nachdem sie von den Ladendetektiven im Parkhaus angesprochen wurden, flohen sie mit ihrem Pkw. Anschließend lieferten sich die Diebe eine Verfolgungsjagd mit den Detektiven, um am Ende von der Polizei gestellt zu werden. 

 

 

Am Montagnachmittag etwa um 16.40 Uhr beobachtete ein Ladendetektiv eines Baumarktes in Laim einen Jugendlichen, der einen Wagen voller Ware durch den Markt an der Landsberger Straße schob. Wenig später machte eine Kassiererin den Detektiv darauf aufmerksam, dass soeben ein Junge mit einem großen Wagen voller Ware den Kassenbereich passiert hatte, ohne zu bezahlen.

 

Der Detektiv suchte den Jungen nun auf den verschiedenen Parkdecks im Parkhaus und entdeckte ihn schließlich mit einem weiteren jungen Mann. Die beiden luden zusammen gerade Ware von dem Wagen in einen weißen Transporter mit englischem Kennzeichen. Der Angestellte des Marktes wies sich mit einem Ausweis aus und sprach die beiden jungen Männer an, ob sie denn eine Rechnung für die Ware hätten.

 

 

Fluchtversuch

 

Der jüngere meinte daraufhin lediglich, dass sein Onkel gleich mit der Rechnung käme. Die beiden ließen sich von der Anwesenheit des Detektivs nicht beirren und luden den Transporter weiter voll. Schließlich stiegen die beiden in das Fahrzeug und starteten es. Der Detektiv versuchte nun die Flucht zu verhindern, indem er die linke Fahrzeugtür aufriss. Die beiden fuhren jedoch los, sodass der Angestellte zurückspringen musste, um nicht überfahren zu werden.

 

Ein weiterer Mitarbeiter des Marktes kam seinem Kollegen zu Hilfe und setzte mit seinem Handy einen Notruf ab. Die beiden Männer hielten nun einen unbekannten Fahrzeugführer an und baten um Hilfe. Zu dritt nahmen sie im Wagen des Fremden die Verfolgung des weißen Transporters auf.

 

 

Transporter rast über rote Ampeln

 

Laufend gab der Detektiv die Position des Täterfahrzeuges an die Polizei durch. Der Transporter missachtete mehrere rote Ampeln und konnte schließlich an der Kreuzung Ammerseestraße/Fürstenrieder Straße durch die Polizei gestellt werden.

 

In dem Fahrzeug befanden sich drei Iren im Alter von 14, 18 und 29 Jahren, wobei der jüngste derjenige war, der den Wagen im Baumarkt geschoben hatte. Im Laderaum des Transporters fanden die Polizisten Diebesgut im Gesamtwert von circa 2.000 Euro, das noch mit Etiketten versehen war.

 

Es handelte sich um Bekleidung, Angelzubehör, Werkzeug und Haushaltsartikel. Sämtliche Ware stammte aus dem Baumarkt. Alle drei wurden wegen des Verdachts des Diebstahls festgenommen und, nachdem sie in Deutschland keinen festen Wohnsitz haben, in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München gebracht. Dort werden sie heute dem Ermittlungsrichter vorgeführt.