Isar-Clean-up: München räumt auf

Am Samstag heißt es wieder Ärmel hoch und anpacken: Mit dem großen Isar-Clean-up soll die Isar vom Müll befreit werden. Zahlreiche Teilnehmer haben bereits zugesagt.

 

München gilt als eine der saubersten Städte Deutschlands. Insbesondere Touristen, die erstmals durch die bayerische Landeshauptstadt spazieren, fällt auf, wie vermeintlich sauber diese Stadt ist. Doch wo viele Grünflächen vorhanden, sind für gewöhnlich auch viele Menschen, die sich an warmen Sommertagen die Zeit im Freien vertreiben. Trotz eines immer größer werdenden Bewusstseins für die Umwelt und eine zunehmende Sensibilisierung für Nachhaltigkeit, produzieren Münchens Einwohner nach wie vor große Mengen an Müll.

 

In einer Isar-Saison sind es etwa 150 Tonnen. Vor allem rund um den Fluss sammeln sich reichlich Kronkorken, Kippen, Einweg-Grills, Pappteller und Plastiktüten. Eine Viertel Million Euro kostet das die Stadt. Und da diese nicht alles aufsammeln kann, bedarf es einer großen Unterstützung für ein sauberes München.

 

 

Bereits in den vergangenen Jahren wurde tatkräftig angepackt. Und auch in diesem Jahr soll sich diese Tradition fortsetzen, damit München weiter eine der lebenswertesten Städte bleibt. Am kommenden Samstag findet der jährliche Isar-Clean-up statt, organisiert vom Münchner Ökoenergieversorger Polarstern. Dieses Mal bereits im Vorfeld mit einem Rekord: Mehr als 25 Unternehmen, Vereine und Verbände unterstützen die Aktion und rufen ihre Mitglieder, Fans, Kunden und Partner auf, gemeinsam die Isarufer vom Müll zu befreien. Aktuelle Infos hier.