© Symbolfoto einer Demo in München

Jetzt also doch: Am Montag Anti-Bagida-Kundgebung am Goetheplatz

Obwohl die Organisatoren der Bündnisse „Bellevue di Monaco“ und „München ist bunt“ an diesem Montag keine Großdemonstration gegen den Ableger der Pegida-Bewegung „Bagida“ geplant hatten, werden wohl wieder einige tausend Menschen am Goetheplatz gegen Fremdenhass einstehen. Die Polizei plant mit einem Großaufgebot.

 

Unter dem Motto „Wir blasen euch den Marsch“ hat nun aber offenbar Stephan Dünnwald vom „Bayerischen Flüchtlingsrat“ für 18  Uhr eine Gegendemo angemeldet. Es soll eine musikalische Kundgebung werden. Die Demonstranten sind aufgerufen dazu eigene Instrumente mitzubringen. Daher ist davon auszugehen, dass es ziemlich laut wird.

 

 

Eine halbe Stunde später, um 18.30 Uhr soll die Bagida-Demo am Goetheplatz beginnen. Nach einer Kundgebung dort wollen sie ihren sogenannten „Spaziergang“ über die Lindwurmstraße zum Sendlinger Tor fortsetzen. Alle Infos zu den Verkehrsbeeinträchtigungen lesen sie hier.

Auch Muegida trifft sich zu einem Marsch

 

 

Die Polizei um ihren Vizepräsidenten Robert Kopp wird wieder alle Hände voll zu tun bekommen und die Lindwurmstraße absperren. Auch wenn man wohl mit weit weniger als den 12.500 Gegendemonstranten und mit weit weniger als den 2000 Bagida-Teilnehmern vom vergangenen Montag rechnen darf, wird die Polizei ihr Aufgebot wohl bei fast 900 Ordnungskräften belassen.

 

 

„Wir sind die Polizei und wir verhalten uns neutral. Ganz gleich wer gegen wen oder was hier demonstriert“, erklärte Kopp vergangene Woche münchen.tv.

 

Auch weil der zweite Pegida-Ableger – „Muegida“ – wieder mitmischt. Ebenfalls um 18.30 Uhr wollen sie sich am Professor-Huber-Platz treffen und zum Odeonsplatz ziehen. 100 bis 200 Teilnehmer werden dort erwartet.

 

make