CSD München - Christopher Street Day

Jetzt mitmachen! Christopher Street Day sucht Motto für 2018

Auch nächstes Jahr feiert die Stadt mit dem Christopher Street Day wieder die Vielfältigkeit seiner Bewohner. Diesen Sommer kamen über 150.000 Besucher und forderten gleiche Rechte und gesellschaftliche Akzeptanz für Lesben, Schwule, Bi-Sexuelle, trans- und intersexuelle Menschen. Für das nächste Fest suchen die Veranstalter noch ein passendes Motto – dafür brauchen sie eure Hilfe.

 

Der Christopher Street Day steht im Zeichen der nahenden Landtagswahl. Denn die CSU musste bei der Bundestagswahl herbe Stimmenverluste hinnehmen. Und für einige Mitglieder ist klar, dass man in der Vergangenheit zu wenig auf die Bedürfnisse der Menschen rechts der Mitte eingegangen sei. Deshalb sorgen sich die Veranstalter darum, dass die CSU in der Zukunft auch wieder mehr Stimmung machen könnten gegen Homo-, Bi-, Trans- und Intersexuelle.

 

Es wird also nächstes Jahr in besonderem Maße politisch. Darum braucht der CSD 2018 ein schlagkräftiges Motto. Und dafür brauchen die Veranstalter eure Hilfe. Bis zum 4. Dezember 2017 könnt ihr eure Vorschläge auf csdmuenchen.de einreichen. Aus allen Einsendungen wird das Team eine Vorauswahl treffen, die finale Entscheidung trifft dann der Münchner Szenestammtisch, ein Zusammenschluss von mehr als 50 Vereinen der Münchner LSBTI-Community.

 

Das war der Christopher Streer Day 2017

 

 

Schon seit 1980 wird in München der Christopher Street Day gefeiert. Die Parade geht auf Ereignisse in der New Yorker Christopher Street zurück, wo sich 1969 Gäste einer Schwulenbar gegen gewalttätige Polizisten auflehnten. Mittlerweile werden überall auf der Welt CSD-Paraden veranstaltet, die Politik, Kultur und Party vereinen. Im Mittelpunkt steht aber nach wie vor die Forderung nach Gleichberechtigung und Antidiskriminierung der Schwulen- und Lesben-  und Transgenderszene.