Parken in München. , © Symbolfoto

Jobangebot: Münchner Polizei sucht Knöllchenverteiler

„Das Polizeipräsidium München stellt zum 01.04.2016 Beschäftige im Verkehrsdienst (m/w) zur Überwachung des ruhenden Verkehrs ein.“ So lautet der Aufruf auf der Homepage der Polizei. Bedeutet konkret: Sie suchen neue Mitarbeiter, die Strafzettel an Falschparker verteilen. Wer hat Lust?

 

Es ist sicherlich nicht einer der beliebtesten Berufe bei der Bevölkerung. Vergleichbar mit einem Kontrolleur in der U-Bahn oder einem Türsteher vorm Club.  Doch die Münchner Polizei braucht Nachschub. Sie sucht zum 01.04.2016 wieder Beschäftigte im Verkehrsdienst zur Überwachung des ruhenden Verkehrs. Also Parksünder aufschreiben: „Sie haben Spaß am Außendienst und Kontakt mit dem Bürger, schätzen einen zeitversetzten Dienst (Schichtdienst), verfügen über gute deutsche Sprachkenntnisse in Wort und Schrift, einen einwandfreien Leumund, gute PC-/Textverarbeitungskenntnisse (Schreibtest erforderlich), gutes Kommunikations- und Konfliktverhalten, mindestens einen abgeschlossenen Hauptschulabschluss, einen Führerschein Klasse B und sind für den Außen- und Schichtdienst gesundheitlich geeignet.“ Soweit die Anforderung. Dafür bekommt der Bewerber:

„Wir bieten Ihnen einen krisensicheren und sehr interessanten Arbeitsplatz bei einer modernen Großstadtpolizei. Sie arbeiten mit bei der Überwachung des ruhenden Verkehrs, der Schulwegsicherung und leisten Hilfe im Straßenverkehr für Senioren und andere hilfsbedürftige Personen. Allgemeine Schreib- und Verwaltungstätigkeiten runden Ihren Arbeitsplatz ab. Wir bilden Sie dazu umfassend theoretisch aus und ermöglichen Ihnen eine praktische Einweisung bei Ihrer künftigen Dienststelle. Die Einstellung erfolgt zunächst im Wege eines befristeten tarifrechtlichen Arbeitsverhältnisses. Nach zwei Jahren ist in der Regel die unbefristete Übernahme vorgesehen. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) mit den üblichen Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes (zusätzliche Altersversorgung und Jahressonderzahlung). Je nach Vorliegen der persönlichen und tariflichen Voraussetzungen kann das Bruttoentgelt bei einer Vollzeitbeschäftigung zwischen 2.163,90 € und 2.501,25 € (Entgeltgruppe 5 TV-L, Tarifstand ab 01. März 2016) betragen.

Sie sind für den Außendienst körperlich fit, gut zu Fuß, wetterfest und bringen die Bereitschaft zur Schichtdienstleistung zwischen 07:00 Uhr und 23:00 Uhr, auch am Wochenende, mit. Wir fördern die Gleichstellung von Frauen und Männern. Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt. Wir bitten jedoch, die erhöhten körperlichen Anforderungen bei einer Bewerbung zu berücksichtigen. Sie interessieren sich für unser Angebot? Dann richten Sie bitte ihre schriftliche Bewerbung auf dem Postweg bis spätestens 30.11.2015 mit den üblichen Bewerbungsunterlagen (bitte übersenden Sie nur Kopien, da die Unterlagen nur auf Anforderung zurückgesandt werden) an das

Polizeipräsidium München
Abteilung Personal – P 2
Tegernseer Landstr. 210
81549 München

oder schicken Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen per E-Mail an pp-mue.muenchen.p2.bewerbungen@polizei.bayern.de. Für telefonische Auskünfte steht Ihnen Frau Schwandner, Tel.: 089/6216-1192 gerne zur Verfügung.“