© Symbolfoto

Jugendliche klauen Auto und fahren von Roth nach München

Ein wenig cleverer Einfall:

Ein 18 Jahre alter Führerscheinanwärter und sein 13 Jahre alter Komplize haben in Roth in Mittelfranken einen BMW gestohlen, ihn nach München gefahren und darin geschlafen.

Homejacking

Die ganze Geschichte mit verschiedenen Akten in verschiedenen Teilen des Freistaats Bayern lief so ab:

Am Dienstag, 02. Dezember 2014, kurz nach Mitternacht, haben ein 18- Jähriger und ein 13-Jähriger – beide Schüler – in Roth die Glasscheibe der Haustür eines Einfamilienhauses eingeschlagen. Durch das Loch stiegen sie in das Gebäude ein, schnappten sich die Schlüssel eines 3er BMW und fuhren mit dem Auto nach München.

Gefahren ist der 18-Jährige, der gerade die Fahrschule besucht und bald seine Fahrprüfung machen wollte.

In München stellten sie das Fahrzeug dann in der Keferstraße ab und legten sich darin schlafen.

 

 

München am frühen Morgen: Die Polizei reißt die beiden Jung-Fahrzeugdiebe unsanft aus ihren Träumen und bringt recht schnell in Erfahrung, dass es sich bei dem teuren Wagen nicht um das Eigentum des 18 Jahre alten Fahrers handelt…

Zum Führerschein das geklaute Auto verkaufen

Der scheinbar wenig durchdachte Plan des Junior-Gangster-Duos:

Sie wollten den gestohlenen BMW von Roth aus die rund 145 Kilometer in die Landeshauptstadt fahren, um ihn dort zu parken. Am nächsten Morgen wollten sie dann mit dem Zug nach Hause ins mittelfränkische Nürnberg fahren.

Dann wollte der 18-Jährige dort seinen Führerschein machen, und nach Beendigung hätte er den PKW nach Bulgarien gefahren und dort verkauft- so erklärt der mutmaßliche Autodieb seinen Plan.

Stattdessen gibt es jetzt wohl eine Jugendstrafe.

Den 13-Jährigen haben Polizeibeamte noch am Dienstag, 02. Dezember 2014, seiner Mutter übergeben und der 18-Jährige wird sich heute zunächst vor dem Ermittlungsrichter im Polizeipräsidium München erklären müssen.

adc / PP