U-Bahn-Station in München

Jugendlicher wird attackiert – Drei Täter auf der Flucht

Am Montag, den 05.06.2017, wurde ein 19-Jähriger auf dem Weg zur U-Bahn von drei Jugendlichen attackiert. Durch die harte Gegenwehr des Geschädigten konnte der Raub verhindert werden, doch die Täter konnten ohne Beute entkommen.

 

Am vergangenen Montag versuchten drei Jugendliche gegen 23.40 Uhr, einen 19-jährigen Mann, der auf dem Weg zum U-Bahnhof Michaelibad in der Hofangerstraße war, auszurauben. Kurz bevor der junge Mann den U-Bahnhof erreichte, kamen ihm drei unbekannte Jugendliche entgegen, die ihn ansprachen und die Herausgabe seines Geldbeutels verlangten. Als der 19-jährige die Täter ignorierte, attackierten die Jugendlichen den jungen Mann nun körperlich, sodass dieser zu Boden fiel. Zugleich versuchte einer der Männer den Geldbeutel aus der Jackentasche des Münchners zu ziehen.

 

Aufgrund der heftigen Gegenwehr des 19-Jährigen, machten die Täter keinerlei Beute und flüchteten über die Hofangerstraße in südliche Richtung.

 

Alle der drei Täter sind männlich, zwischen 18 und 25 Jahre alt und trugen auffällig dunkle Kleidung.

Einer der Täter ist ca. 180 cm groß, ist von schlanker Statur und hat eine markante tiefe Stimme. Zudem hat er einen sonnengebräunten Teint sowie eine schiefe Nase.

Der zweite Mann ist ca. zwischen 180 cm bis 185 cm groß, hat sowohl eine rundliche Gesichtsform, als auch einen kräftigen Drei-Tage-Bart.

Der dritte Täter ist ca. 180 cm groß, hat auffällig kurze dunkle Haare und einen Kinnbart.

 

Mithilfe der Täterbeschreibungen, ruft die Polizei nun alle Zeugen auf, die im angegebenen Zeitraum in der Hofangerstraße (U-Bahnhof Michaelibad) Beobachtungen gemacht haben, sich dringend zu melden.