Isar verläuft durch die Au

Junge Frau wird auf Heimweg von der Isar beleidigt und belästigt

Eine junge Münchnerin wurde am vergangenen Wochenende von zwei Männern verfolgt. Sie war mit Freunden beim Feiern an der Isar. Als sie sich auf den Heimweg machte, tauchten plötzlich zwei Männer auf und belästigten sie.

 

Am vergangenen Sonntag, den 14. Mai 2017 war eine 20-jährige Münchnerin mit Freunden an der Isar an der Au beim Feiern. Gegen 4:15 Uhr machte sie sich gerade auf den Nachhauseweg in der Eduard-Schmid-Straße. Hinter sich bemerkte die junge Frau plötzlich zwei Männer.

 

Diese begangen die 20-Jährige mit mehreren Schimpfwörtern zu beleidigen. Da sich die Münchnerin bedroht fühlte und sie dann auch die Angst ergriff, rief sie mit ihrem Handy ihre Freunde an, die sich immer noch an der Isar aufhielten. Völlig unerwartet griff auf einmal einer der zwei unbekannten Männer der jungen Frau an die Unterseite ihres Gesäßes, sowie an ihren Oberschenkel. Dabei riss die Leggins der 20-Jährigen komplett an ihrer Beinlänge auf. Um sich zu Wehren, verteidigte sich die Frau mit Tritten gegen den Täter, sodass dieser von ihr abließ. Bei dem Angriff erlitt die Münchnerin eine Schürfwunde am Knie und Hämatome. In der Zwischenzeit kamen die Freunde, die noch an der Isar waren, zum Tatort und es entstand ein Streit zwischen der Gruppe und den zwei Unbekannten.

 

Im Anschluss drohte die ganze Auseinandersetzung zu eskalieren. Einer der zwei Männer zerschlug eine Bierflasche und warf diese mit viel Schwung in die Gruppe der Freunde. Dabei verletzte sich ein 17-Jähriger an der Schläfe und musste ins Krankenhaus eingeliefert und genäht werden.

 

Täterbeschreibung:

Beide Männer waren circa 25 Jahre alt, 180 cm groß und hatten eine schlanke Figur. Sie sprachen beide gebrochen deutsch. Der eine trug ein lachsfarbenes Hemd und eine Jeans. Der andere hatte ein dunkles Hemd an und eine fleckige Hose.

 

Zugenaufruf:

Die Polizei bittet alle Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommisariat 15 unter der Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzten.

 

fb