Polizei, © Symbolfoto

Junggesellenabschied eskaliert: Hausverbote und Gewahrsam

In einem Hotel in Rottach ist ein Junggesellenabschied regelrecht eskaliert. Sieben Männer bekamen Hausverbot und Anzeigen.

 

Am Samstagabend teilte der Direktor eines Rottacher Hotels der Polizei mit, dass er einer Gruppe von Männern, welche zu Gast im Hotel seien ein Hausverbot ausgesprochen habe, da sie sich nicht an die Hausordnung hielten. Die Männer waren zum Junggesellenabschied an den Tegernsee gereist. Reichlicher Alkoholkonsum führte dazu, dass sie sich zum Teil unmöglich im Hotel aufführten, in dem sie mitunter auch andere Gäste belästigten, so dass sich der Direktor keiner anderen Maßnahme mehr zu Helfen wusste, als sein Hausrecht durchzusetzen.

 

Die 7 Männer, zwischen 33 und 43 Jahre alt, aus der Hamburger- und Frankfurter- Gegend, kamen der Aufforderung des Hoteldirektors nicht nach, so dass die Polizei Bad Wiessee gerufen wurde.

 

Vier Streifen mussten anrücken, um den Männern „Benimm“ zu erklären, heißt es in der Mitteilung der Polizei. Eine unbelehrbare Person wurde in Gewahrsam genommen. Gegen alle 7 Männer stellt das Hotel Strafantrag wegen Hausfriedensbruch. Zwei Männer erhalten zusätzlich eine Anzeige, da sie einen eingesetzten Kollegen beleidigten.