Ein Schlauchboot auf der Isar, © Am Wochenende wurden Schlauchboote auf der Isar verboten.

Junggesellenabschied: Schlauchboot kentert auf der Isar

Diesen Junggesellenabschied werden die Beteiligten sicher nicht so schnell vergessen. Sie waren mit ihrem Schlauchboot auf der Isar unterwegs, als sie auf einer Insel hängen blieben und kenterten. Die Feuerwehr musste ausrücken und die sechs Junggesellen retten.

 

Eigentlich eine nette Idee für einen Junggesellenabschied: Schlauchbootfahren auf der Isar. Dass das aber auch weniger lustig enden kann, mussten am Samstag sechs Männer erleben. Gegen 14:40 Uhr war die Gruppe auf der Isar in Richtung München unterwegs.

 

Auf einer Insel gestrandet

 

Da: Eine Insel! Der Plan der Männer war, rechts an der Insel vorbeizufahren. Doch daraus wurde nichts. Die Strömung war so stark, dass es die Junggesellen mit ihrem Boot immer näher an die Insel trieben, bis sie schließlich aufliefen. Dort hatte sich auch schon jede Menge Treibholz angesammelt, welches das Boot zum Kentern brachte.

 

Feuerwehr rettet Schlauchbootfahrer

 

Kurz nach dem Georgstein, auf Höhe Baierbrunn war die Fahrt für die lustige Runde also zu Ende. Die sechs Männer fielen alle in die Isar, konnten sich aber auf die Insel retten. Von dort musste sie dann die Feuerwehr München Land mit einem Rettungsboot ans sichere Ufer bringen. Einer der Schlauchbootfahrer hatte sich bei dem Sturz aus dem Boot leicht verletzt und wurde zur abulanten Behandlung in eine Klinik nach München gebracht. Die anderen fünf Schlauchbootfahrer waren wohlauf.

 

 

Polizeihubschrauber kann Wertsachen bergen

 

Ihre Wertsachen hatten die Männer in einer wasserdichten Tonne verstaut. Die wurde später von einem Polizeihubschrauber geborgen. Das Schlauchboot, das die Männer für ihren Trip ausgeliehen haben, konnte durch die Feuerwehr geborgen werden.

 

Das könnte Sie auch interessieren: Schlauchboot-Saison an der Isar steht bevor