Franz Beckenbauer, © Franz Beckenbauer gerät zunehmend in Erklärungsnot

Kaiser hofft auf Reus beim FC Bayern

Geht es nach dem Fußball-Kaiser Franz Beckenbauer, wird Dortmunds Marco Reus dem Klub bald hinter sich lassen und sich einen der Top-Vereine Europas anschließen. Dass auch Bayern München am Nationalspieler dran ist, gilt als offenes Geheimnis.

MünchenFranz Beckenbauer hat im Streit um Marco Reus Öl ins Feuer gegossen und glaubt nicht, dass der Nationalspieler Borussia Dortmund treu bleibt.

„Wenn Reus 2015 nicht zu Bayern wechselt, wird er vermutlich zu einem anderen internationalen Top-Klub wie Real oder Manchester gehen. Dortmund wird ihn kaum halten können“, sagte der „Kaiser“ in der „Bild“.

Beckenbauer würde einen Wechsel zum Deutschen Meister begrüßen: „Ich kann ihn mir gut in München vorstellen“, erklärte er und: „Wenn man einen Spieler von dieser Klasse bekommen kann, muss man es auch probieren.“

Bereits zuvor hatte es Streit zwischen dem FC Bayern und dem BVB gegeben.

Immer wieder waren Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge und Dortmund-Vorstand Hans-Joachiim Watzke dewegen aneinandergeraten. Bis BVB-Sportdirektor Michael Zorc vergangene Woche erboßt in Richtung Rummenigge sagte: „Es wäre schön, wenn er einfach mal den Mund halten würde.“

Rummenigge hatte sich öffentlich über eine vermeintliche Ausstiegsklausel von Reus geäußert. Spekuliert wird, dass der Nationalspieler den BVB im nächsten Jahr offenbar für 25 Millionen Euro verlassen kann.

make