Heute wurde eine Katze aus dem Altstadttunnel gerettet., © Foto: Polizei München

Katze aus dem Altstadttunnel gerettet

Eine kleine Katze löste in den frühen Morgenstunden einen Polizeieinsatz und sorgte dafür, dass der Altstadttunnel kurzfristig gesperrt werden musste. Schließlich konnte die Polizei die abgemagerte Katze einfangen und auf der Wache versorgen.

 

Am Mittwoch, 24.06.2015, gegen 4.15 Uhr, ging bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums München die Meldung ein, dass sich auf dem Altstadtring Oskar-von-Miller- Ring/Gabelsbergerstraße mehrere Personen auf der Straße befinden, um ein kleines Kätzchen einzufangen.

 

Die Personengruppe betrat immer wieder die Straße, um der Katze habhaft zu werden. Bis zum Eintreffen der Polizei befand sich Katze samt Personengruppe bereits im Altstadttunnel. Der Tunnel wurde kurzzeitig gesperrt, bis die Katze und die Personen in Sicherheit gebracht wurden.

 

Das kleine Tier ist circa zehn Wochen alt, stark abgemagert, schwarz-braun-rot gescheckt und vermutlich ein Streuner. Die Katze „Milli“ wurde auf der Wache der Polizeiinspektion 12 (Maxvorstadt) versorgt und gefüttert. Ein Polizeibeamter kümmert sich um das Tier bis sich der Halter findet.

 

Völlig verängstigt flüchtet diese Katze in den Radkasten des Polizeiautos., © Foto: Polizei München

 

Katze erkundet Petueltunnel

 

Bereits vergangenes Jahr musste eine Katze aus dem Petueltunnel gerettet werden. Bei dem Versuch die Katze einzufangen, wurde das Tier so stark verängstigt, dass es in einen Radkasten eines Polizeiwagens flüchtete. Nachdem sie dort herauskam, versteckte sie sich in einem Feuerwehrauto. Am Ende konnte die Katze aber zum Glück unverletzt in ein Tierheim gebracht werden.