Kempten: Schüsse im Zug

Nach den Schüssen in einem Zug, durch die ein Polizist verletzt wurde, ist an der Bahnstrecke im Allgäu eine Leiche entdeckt worden. Zunächst war unklar, ob es sich dabei um einen der Täter handelte, die am Freitag auf zwei Beamte der Bundespolizei in dem Zug gewalttätig losgegangen sein sollen. Die Leiche sei an der Strecke von Kaufbeuren nach Kempten bei Günzach gefunden worden, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums in Kempten.

Der angeschossene Polizist wurde ins Bein getroffen. Er soll nicht lebensbedrohlich verletzt sein. Sein Kollegen wurde durch einen Schlag am Kopf verletzt. Die Beamten hätten laut Polizeiangaben nicht selbst geschossen.

Nun gibt es einen Großeinsatz der Polizei am Bahnhof Kempten.

Information der Deutschen Bahn AG: Schienenersatzverkehr zwischen Oberstdorf/Lindau – Kempten und Buchloe eingerichtet

Die Strecke Kempten – Günzach ist weiterhin gesperrt. Die Züge von Buchloe Richtung Kempten verkehren nun bis Günzach und enden dort vorzeitig. In Kürze wird ein Schienenersatzverkehr mit Bus in Günzach eingerichtet, welcher voraussichtlich zwischen Günzach und Kempten verkehrt. Da der Bahnhof Kempten wegen polizeilicher Ermittlungen noch gesperrt ist, ist auch beim Schienenersatzverkehr mit Beeinträchtigungen zu rechnen. Wegen der Beeinträchtigungen bitten wir Sie deshalb auch weiterhin von Reisen auf dieser Strecke abzusehen.

Zwischenzeitlich wurde bekannt, dass der zweite Täter mit schweren Verletzungen in der Nähe gefunden und mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen wurde.
jn / dpa / DB