Eine Wiesn-Bedienung klagte über Ketchup im Ohr und konsultierte die Aicher Ambulanz., © Philipp Hartmann

Ketchup im Ohr: Wiesn-Bedienung bekommt Spülung

Am Montag meldete sich eine Wiesn-Bedienung bei der Aicher Ambulanz. Sie klagte über Ketchup im Ohr und daraus resultierenden störenden Geräuschen.

 

Nicht jede Bedienung auf der Wiesn hat so viel Glück wie Michaela Maier. Sie räumte in Günther Jauchs Quizshow „Wer wird Millionär?“ einen Gewinn in Höhe von 500 000 Euro ab.

 

Eine andere namentlich nicht bekannte Bedienung klagte am Montag zwar nicht über Geldsorgen, sondern über ein anderes, eher außergewöhnliches Problem. Ein Gast wollte sich einen lustigen Scherz erlauben und spritze der Frau ohne böse Hintergedanken Ketchup ins Ohr.

 

Leider konnte die Frau über diesen zweifelhaften Witz nicht lachen, da sie danach über störende Geräusche im Ohr klagte. Schließlich begab sie sich ins Sanitätszelt zur Aicher Ambulanz, um die Sanitäter zu konsultieren. Diese konnten der Bedienung glücklicherweise helfen.

 

Eine umfangreiche Ohrspülung befreite das Ohr von dem Tomatenketchup. Um eventuelle Verletzungen des Innenohrs ausschließen zu können, inspizierte ein Arzt den Gehörgang der Frau gründlich. Danach gab er Entwarnung, woraufhin die Wiesn-Bedienung das Sanitätszelt zwar ohne 500 000 Euro, dafür aber wieder beschwerdefrei verlassen konnte.