Kleinkind auf Motorrad-Tank transportiert

Auf dem Weg zum Oktoberfest zeigte sich ein 41-jähriger Motorradfahrer äußerst uneinsichtig, als er mit seiner 3-jährigen Tochter auf dem Tank seiner Maschine unterwegs war. Als ihn Polizisten anhielten, um ihn wegen seinem Fehlverhalten einen Strafzettel auszustellen, reagierte er verständnislos und behauptete, der Fahrradhelm würde als Schutz für das kleine Kind vollkommen ausreichen.
Die Beamten sahen das ganz anders. Das Mädchen hätte beim kleinsten Ausweich- oder Bremsmanöver vom Tank zu Boden stürzen und sich trotz des Fahrradhelms evtl. schwerwiegende Verletzungen zuziehen können. Für Kleinkinder ist es auch bei geringer Geschwindigkeit nicht möglich evtl. auftretenden Kräften entgegenzuwirken und sich auf dem Motorrad zu halten. Den 41-Jährigen erwartet nun eine Anzeige sowie entsprechende Punkte in der Verkehrssünderdatei. Das Motorrad musste der uneinsaichtige Familienvater am Kontrollpunkt abstellen. Vater und Tochter mussten den restlichen Weg zum Oktoberfest zu Fuß zurücklegen.
mh / Polizei