Klimawandel: Bayerns Umweltministerin mahnt nachhaltige Wasserwirtschaft an

Bayerns Umweltministerin Ulrike Scharf (CSU) hat angesichts des Klimawandels eine nachhaltige Wasserwirtschaft angemahnt. „Gemeinsam haben wir als Gesellschaft die Verantwortung für die wichtigste Ressource weltweit: unser Wasser“, sagte Scharf am Montag in München.

 

Gerade in Trockenphasen steige etwa der Bedarf der Landwirtschaft an Bewässerungen. „Vorausschauend handeln heißt in diesem Zusammenhang, Risiken im Pflanzenbau zu minimieren.“

Der Freistaat fördere die Erforschung von Methoden, um Kulturpflanzen besser an extremere Wetterbedingungen anzupassen. Erste Erkenntnisse für Gerstenpflanzen stünden bayerischen Zuchtbetrieben bereits zur Verfügung, so Scharf.

 

Außerdem werde Geld in ein Förderprogramm für gewässerschonende Bewässerungskonzepte gesteckt. In den Hochwasserschutz investiere der Freistaat 3,4 Milliarden Euro.

 

dpa