Klinikum Großhadern: Abriss und Neubau

Bayerns größter Krankenhausbau am Münchner Klinikum Großhadern wird abgerissen und einem Neubau weichen. Das gab die Staatsregierung heute bekannt.

 

Die Staatsregierung plant einen teuren Krankenhaus-Neubau in München. Für eine dreistellige Millionensumme wird das mehr als 200 Meter lange und 60 Meter hohe Bettenhaus des Universitätsklinikums in München-Großhadern abgerissen und neugebaut. Eine Sanierung des Gebäudes bei laufendem Betrieb würde nach den Berechnungen der Experten 29 Jahre dauern, sagte Staatskanzleichef Marcel Huber (CSU) am Dienstag nach der Kabinettssitzung in München. «Es wird einen Neubau geben.»

 

Einzelheiten dazu wollte Wissenschaftsminister Ludwig Spaenle (CSU) noch mitteilen.

 

Der nun für die Abrissbirne bestimmte riesige Bau ist ein Prestigeprojekt der 70er Jahre. Huber nannte keine Gesamtsumme, bezifferte die Baukosten aber auf jährlich etwa 40 Millionen Euro. Der Neubau des Münchner Universitätsklinikums in Großhadern dauerte bis zur Fertigstellung 1977 zehn Jahre. Die Kosten lagen damals – einschließlich der Nebengebäude – nach den Zahlen des Staatlichen Bauamts München 2 bei 367 Millionen Mark.