Klinikum Haar: Polizist schießt gewalttätigen Patienten nieder

Im Klinikum in Haar ist ein Polizist von einem Psychiatriepatienten angegriffen worden. Der Beamte schoss den Mann nieder und verletzte ihn dabei schwer.

 +++Update+++

Die Polizei hat soeben ihren offiziellen Einsatzbericht zu dem Vorfall veröffentlicht. Hier können Sie diesen nachlesen.

 

München – Ein gewalttätiger Psychiatriepatient ist im Isar-Amper-Klinikum in Haar bei München von einem Polizeibeamten angeschossen worden. Er soll zuvor massiv randaliert haben und dabei unter anderem mit Glasscherben auf mehrere Personen losgegangen sein.

 

Die Klinik habe in der Nacht zum Dienstag (etwa 2 Uhr) die Polizei um Hilfe gebeten. Der Patient hatte sich zunächst mit Glasscherben selbst verletzt und sich anschließend nicht behandeln lassen wollen. Laut tz habe der Mann mit einer angebrochenen Flasche hantiert.

 

Bei deren Eintreffen, soll er einen der Beamten angegriffen haben, so ein Polizeisprecher. Der Schuss habe den Angreifer schwer verletzt. Er sei anschließend sofort operiert worden und befinde sich nicht mehr in Lebensgefahr. Nähere Angaben will das Polizeipräsidium München am Mittag auf seiner Pressekonferenz machen.

 

Ähnlicher Vorfall bereits im September:

Mit zwei Schüssen in den Unterschenkel musste die Polizei im September einen betrunkenen Randalierer im Klinikum Großhadern stoppen. Der US-Soldat hatte zuvor Klinikpersonal bedroht und  mit einem Feuerlöscher einen 89-jährigen Patienten am Kopf verletzt. Beim Eintreffen der Polizisten ging er dann mit einem weiteren – 15 Kilogramm schweren Feuerlöscher – auf diese los und drängte sie in eine Ecke.

 

dpa / pm