© Dieses Wohnhaus musste von der Feuerwehr geräumt werden.

Kohlenmonoxid-Vergiftung: Frau und Hund tot in Wohnung gefunden

Eine starke Konzentration von Kohlenmonoxid führte in einer Münchner Wohnung zum Tod einer 65-jährigen Bewohnerin. Ihr Ehemann wurde zur Behandlung in eine umliegende Klinik gebracht. Die Feuerwehr evakuierte alle Wohnungen des Gebäudes.

 

Heute Nacht, gegen vier Uhr morgens, starb eine Frau aufgrund einer Kohlenmonoxid-Vergiftung in der Ainmillerstraße in München. Als deren 54-jähriger Ehemann seine Lebensgefährtin vermisste, fand er diese regungslos im Wohnzimmer vor. Die unmittelbar alarmierten Rettungsdienste stellten durch sogenannte CO-Warner fest, dass in der Wohnung ein sehr hoher Anteil an Kohlenmonoxid vorlag. Die Bewohner des Hauses wurden umgehend ins Freie gebracht. Leider blieben alle Wiederbelebungsversuche der 65-Jährigen erfolglos. Auch der Hund des Paares erlag der gefährlichen Konzentration. Der Gatte kam zur Behandlung in eine Klinik, schwebt jedoch nicht in Lebensgefahr.Im Wohnzimmer befindet sich eine Gastherme, die vermutlich die Ursache des Unfalles war.

 

Einsatzkräfte der Feuerwehr München kontrollierten die insgesamt 13 Wohnungen des Mehrfamilienhauses auf deren Raumkonzentration, lediglich eine weitere wies erhöhte Werte auf. Hier genügten jedoch einfache Lüftungsmaßnahmen, um die Gefahr zu bändigen. Die Stadtwerke München schalteten im kompletten Gebäude die Gaszuleitungen ab. Was zur Entstehung des Kohlenmonoxids geführt hatte, müssen die Fachkräfte im Laufe des Tages klären.

 

 

dw