Kommen die Ampelpärchen jetzt auch in München?, © Ampelpärchen jetzt auch in München! Foto: Stadt Wien

Ampelpärchen jetzt auch in München!

In Wien wurden sie bereits erfolgreich eingeführt und bleiben auch dauerhaft. Nun könnten auch die Münchner in den Genuss der Ampelpärchen kommen. Einem Dringlichkeitsantrag der Grünen – rosa liste, der sich für schwule Ampelmännchen und lesbische Ampelfrauen zum Christopher Street Day ausspricht, wurde zugestimmt. 

 

 

Update: Der Kreisverwaltungsausschuss hat den Ampelpärchen für den CSD zugestimmt. 

 

Die Wiener machen es vor – die Münchner vielleicht nach. Für den Eurovision Song Contest und den Life Ball 2015 wurden in Wien drei neue Ampelmotive aufgebaut. Fortan zeigt nicht mehr nur ein Mann Grün beziehungsweise Rot, sondern auch Paare. Neben einem „normalen“ Pärchen, bestehend aus Mann und Frau, werden aber auch gleichgeschlechtliche Paare abgebildet.

 

Die neuen Ampelmotive finden so positiven Anklang, dass Vizebürgermeisterin und Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou jetzt verkündete: „Die neuen Wiener Ampelpärchen werden bleiben!“ „Der Zuspruch zu den Ampelpärchen ist wirklich überwältigend. Die Pärchen sind zum beliebten Fotomotiv geworden und haben jetzt schon Kultstatus – das ist großartig für die Akzeptanz von ‚lesbischwulen‘ Paaren und ein echtes neues Motiv für Touristen in Wien.“

 

Ampelmotive jetzt auch in München?

 

Jetzt will auch die Fraktion „Die Grünen-rosa liste“ die beliebten Ampelfiguren in München zumindest für den Christopher Street Day (CSD) durchsetzen und stellt daher einen Dringlichkeitsantrag im Kreisverwaltungsausschuss. In dem Antrag heißt es unter anderem: „Die Stadt München ist eine weltoffene Stadt mit Herz, der CSD ist eine Demonstration und Fest des liberalen, weltoffenen, liebes- und lebenswerten Münchens. Er stellt die Vielfalt von Lebensweisen gleichberechtigt nebeneinander.“

 

„Die Ampelmännchenpaare könnten ein kleines und doch öffentlichkeitswirksames Signal der Sympathie aussenden und einen kleinen Festbeitrag an die LGBT-Gemeinde darstellen.“ Dadurch könnte „das Thema Gleichstellung in die Mitte der Gesellschaft“ gebracht werden.

 

Bleibt abzuwarten, wie der Kreisverwaltungsausschuss auf den Antrag reagiert und ob dieser bei Zustimmung noch rechtzeitig umgesetzt werden kann. Denn die Woche des CSD beginnt bereits am 6. Juli. Am 11. Juli findet dann der eigentliche Christopher Street Day in München statt.