Polizeiauto und zwei Polizeimotorräder

Kontrollgruppe Motorrad zieht etliche Fahrer aus dem Verkehr

Unter dem Namen Kontrollgruppe Motorrad sind in den Landkreisen Rosenheim, Miesbach und Bad Tölz-Wolfratshausen Polizisten an den verschieden Biker Hotspots im Einsatz. Abgefahrene Reifen, falsche Kennzeichen, zu hohe Geschwindigkeit – viele Fahrer mussten aus dem Verkehr gezogen werden.

 

Sommer, Sonne, gutes Wetter. Für viele Motorradfahrer bietet gerade der aktuelle Sommer jede Menge Möglichkeiten, die Maschine aus der Garage zu holen und über die Landstraßen zu heizen. Leider gibt es dabei aber auch einige Kandidaten, die es mit den Vorschriften und Geschwindigkeitsvorgaben nicht so genaunehmen. Die Kontrollgruppe Motorrad der Polizei hat es sich seit 6 Monaten zur Aufgabe gemacht, eben genau diese Biker aus dem Verkehr zu ziehen.

 

 

 

 

Bisher konnten 86 Kontrollaktionen durchgeführt werden. Die Zahlen sprechen hier für sich: Insgesamt wurden bis dato 1.932 Fahrzeuge kontrolliert.

 

Gegen 453 Fahrzeugführer wurden wegen technischer Mängel bzw. Umbauten am Motorrad, Geschwindigkeitsüberschreitungen, Verstößen gegen das Überholverbot sowie verschiedener Zuwiderhandlungen gegen die StVO Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Die Zahlen bestätigen, dass trotz der zahlreichen Unfälle auf bayerischen Straßen viele Motorradfahrer häufig noch zu rücksichtslos unterwegs sind.

 

186 Bikern musste die Kontrollgruppe der Polizei sogar das Weiterfahren direkt verbieten. Die Gründe dafür reichen von zu kleinen Rückspiegeln bis hin zu gänzlich abgefahrenen Reifen. Zukünftig werden die Einsatzgebiete der Kontrollgruppe Motorrad erweitert und auf ebenfalls sehr beliebte Biker-Routen wie z. B. Reit im Winkl, Samerberg und Achenpass ausgedehnt.