Ein ICE im Münchner Hauptbahnhof, © Symbolbild

Kriminalpolizei nimmt professionelle Taschendiebe fest

Ein Kriminalpolizist aus München verhalf seinen Kollegen aus Augsburg am 24.03.2017 zur Festnahme zweier professionelle Taschendiebe.

 

Die zwei Bulgarinnen waren dem Beamten aus der Taschendiebfahnder-Abteilung bereits in der Fußgängerzone rund um ein Kaufhaus in München auf. Die Frauen waren 29 und 33 Jahre alt und verhielten sich höchst auffällig. Nachdem sie aber vor den Augen des Kriminalbeamten keinerlei Diebstähle begangen, ließ er von den zwei Frauen, die einen Fernzug nach Stuttgart nahmen am Hauptbahnhof ab.

 

Auf dem Revier angekommen durchsuchte er jedoch nochmals die Datenbanken der Polizei und wurde fündig: die zwei Diebinnen konnte er auf Lichtbildern erkennen und so die Namen herausbekommen.

 

Weitere Nachforschungen ergaben, dass gegen die beiden ein Haftbefehl des Amtsgerichts Augsburg wegen gewerbsmäßigem Taschendiebstahl  vorlag. Er verständigte daher schnell die Kollegen in Augsburg, die die beiden Bulgarinnen anschließend erfolgreich festnehmen und in die Justizvollzugsanstalt Aichach einliefern konnten.

 

An besagtem  Freitag konnten den Frauen nach weiteren Ermittlungen durch Videoaufzeichnungen mindestens zwei Taschendiebe und ein versuchter EC-Karten-Betrug in München zugeordnet werden. Sie benutzten bei ihren Diebeszügen unter anderem Perücken, um ihre Optik ständig zu verändern.

 

Auch in München wird daher nun ein Strafverfahren wegen gewerbsmäßigem Taschendiebstahl eingeleitet.

 

kw