Markus Söder auf einer Pressekonferenz, © Markus Söder

Kritik an Foto: Deshalb nahm Söder einen Charterflug zum Papst

Vor seiner Reise in den Vatikan twitterte Markus Söder ein Bild, beim dem er augenscheinlich nicht in einen gewöhnlichen Flieger stieg.

 

 

 

Offensichtlich hat sich der bayerische Ministerpräsident etwas gegönnt und statt eines normalen Linienfluges eine Maschine gechartert, so zumindest kam der Tweet bei einigen Nutern an, die ihre Kritik daran nicht zurückhielten:

So schrieb ein User:

 

Hey @markus.soeder, @lufthansa fliegt bis zu 5 mal täglich nach Rom. Einfach beim nächsten mal keine Steuergelder verschwenden.

 

Wiederum andere seiner Abonennten wünschten ihm einfach eine „Gute Reise“ .

Auf Nachfrage von münchen.tv, wieso ein Flug gechartert wurde, antwortete die bayerische Staatskanzlei:

 

Eine Maschine zu chartern ist nichts Außergewöhnliches und wurde bisher auch immer durchgeführt, wenn es, wie in diesem Fall, logistisch und wirtschaftlich die vernünftigste Variante ist. Nichtstaatliche Delegationsteilnehmer tragen die Kosten selbst.

 

Dass sein Besuch im Vatikan genau an dem Tag stattfand, an dem in Bayern der Erlass in Kraft tritt, sei Zufall, so Söder.