Polizeiauto im Einsatz, © Symbolfoto

Kupferdiebe auf frischer Tat gestellt

Am Mittwoch, gegen 00.50 Uhr, ist zivileneingesetzten Polizisten der Polizeiinspektion 13 ein Lieferfahrzeug aufgefallen. Die Beamten stellten Kupferdiebe auf frischer Tat fest.

 

Dieses stand ohne erkennbaren Grund in der Nähe einer Baustelle in der Leopoldstraße. Die aufmerksamen Beamten observierten das Fahrzeug und stellten etwas später zwei junge Männer fest, die aus dieser Baustelle kamen. Noch bevor die Polizisten die Männer einer Kontrolle unterziehen konnten, warfen sie zwei Blechschneider sowie einen Seitenschneider weg.

 

In dem Transporter befand sich ein weiterer Mann, der ebenfalls einer Kontrolle unterzogen wurde. Anschließend erfolgte eine Nachschau auf der Baustelle. Dort wurde festgestellt, dass mehrere Stromkabel von einer Trommel abgezwickt und in etwa 15 großen Bündeln bereitgelegt waren. Der Kabelberg hatte ein geschätztes Volumen von zwei Tonnen. Alle drei Männer waren geständig und gaben an, dass sie das Kupfer in der Absicht dieses zu verkaufen, abgezwickt haben. Nach abgeschlossenen polizeilichen Maßnahmen wurden alle drei entlassen.

mhz/Polizeipräsidium München