Polizei Einsatzfoto Symbolbild Blaulicht

Kurioses Versteck! Gesuchter Mann versteckt sich in Umzugskiste

Ein mit mehreren Haftbefehlen gesuchter 60-jähriger Mann aus Gilching, der seit Monaten auf der Fahndungsliste der Zivilfahnder der Germeringer Polizei ganz oben stand, konnte am gestrigen Donnerstag endlich dingfest gemacht werden. Das war jedoch, wenn man so will, eine schwierige Geburt.

 

Gegen 18.30 Uhr hatten die Fahnder einen vielversprechenden Hinweis erhalten, dass der Gesuchte sich in seiner Wohnung in der Weßlinger Straße aufhalten solle. Nachdem auf energisches Klingeln, lautes Klopfen und Rufen keine Reaktion erfolgte, ließen die Fahnder durch einen Schlüsseldienst die Wohnungstüre öffnen.

 

In der 20 Quadratmeter großen Wohnung fanden sie ein frisch geöffnetes Bier auf dem Tisch stehend vor, allerdings konnten sie den Gesuchten trotz intensiver Nachforschung nicht finden. Ein weiteres untrügliches Indiz, dass der Gesuchte in der Wohnung sein musste, war der im Türschloss steckende Wohnungsschlüssel.

 

Umzugkiste als Versteck

 

Nachdem die Theorie eines zweiten Boden durch ein stattdessen vorgefundenes Betonfundament auch ausgeschlossen werden konnte, fiel der Blick der Fahnder zu guter Letzt auf eine Umzugskiste (siehe Foto). Nachdem sie diese öffneten, entdeckten sie den in Embryostellung unter Kleidungsstücken verharrenden gesuchten Mann.

 

Kurioses Versteck: Mann versteckt sich in Umzugskartons, © Foto: Polizeiinspektion Germering

 

Dieser trug keine Oberbekleidung und schwitzte dennoch am ganzen Körper, da er sich mindestens eine Stunde lang in dieser Kiste versteckt gehalten hatte. Letztlich musste er trotz aller Mühe den Gang in die Justizhaftanstalt München Stadelheim antreten, in der er nun eine halbjährige Haftstrafe verbüßen muss.

 

Fazit eines Zivilfahnders nach der Festnahmeaktion : „Man lernt nie aus“.

 

(Pressebericht Polizeiinspektion Germering)