Kutsche kippt im Englischen Garten

Am Samstagnachmittag kippte im Englischen Garten eine Kutsche mit sieben Personen um, unter ihnen war auch ein Baby. Die Insassen kamen gerade von einer Tauffeier im Seehaus und wollten eine Rundfahrt durch den Englischen Garten unternehmen.

 

Die 46-Jährige Kutscherin wollte beim Losfahren 180 Grad zu wenden, um in der Gegenrichtung die Rundfahrt zu beginnen.  Dabei lenkte sie den Einspänner in einem zu engen Bogen nach links –  die rechten Räder der Kutsche verloren den Bodenkontakt und aufgrund der vollen Beladung kippte die Kutsche auf die Seite. Alle sieben Insassen der offenen Kutsche fielen nach links auf den Asphalt – das acht Monate alte Baby konnte von einem Mitfahrer gerade noch in letzter Sekunde aufgefangen werden und blieb unverletzt.

 
Der Schimmel, der die Kutsche gezogen hatte, geriet in Panik und bewegte sich wild in seinem Gespann, herbeieilende Kollegen der 46-jährigen Kutscherin konnten ihn jedochl halten, befreien und beruhigen. Die Kutscherin sowie ein 28-jähriger Münchner verletzten sich leicht, eine 25-jährige Münchnerin brach sich den Arm und wurde zur Behandlung in ein Münchner Klinikum verbracht. Der Sachschaden an der Kutsche beträgte etwa 2000 Euro.

 

mt / Polizei München