Polizeiabsperrung , © Symbolfoto

Lärmschutzplatten runtergefallen: Unfall an der Ludwig-Thoma-Realschule

An der städtischen Ludwig-Thoma-Realschule hat sich in einem Klassenzimmer der Pavillonanlage heute während des Unterrichts ein Unfall ereignet: Es lösten sich vier Weichfaserplatten der Lärmschutzdecke aus der verschraubten Verankerung; zwei Schüler wurden davon getroffen.

Die beiden Schüler wurden von ihren Eltern abgeholt und begaben sich anschließend in ärztliche Behandlung.  Die Schulleitung verlegte als Vorsichtsmaßnahme alle Klassen, die im Pavillon unterrichtet werden, in das Hauptgebäude der Schule und informierte Eltern und Schüler auch darüber, dass vorübergehende Änderungen im Stundenplan entstehen werden.

 

Derzeit sind in der seit etwa vier Jahren bestehenden Pavillonanlage 10 von insgesamt 21 Klassenzimmern belegt. Um die Ursache für das Herabfallen der Deckenplatten zu klären, hat das Baureferat unverzüglich alle Schritte eingeleitet. Eine erste Inaugenscheinnahme ergab, dass sich in dem fraglichen Bereich Schrauben gelockert hatten.

 

Begleitet von einem externen Gutachter werden ab Freitag die Deckenverankerungen in sämtlichen Räumen überprüft und wenn nötig nachgerüstet. Baugleiche Pavillonanlagen des selben Lieferanten sind an öffentlichen Schulen nicht in Betrieb. Das Baureferat bedauert den Vorfall sehr und wird nach Aufklärung der Ursache die erforderlichen Konsequenzen ziehen.

 

(Pressemeldung der Landeshauptstadt München)