Flüchtlinge

Landrat Christoph Göbel zur Flüchtlingssituation 2016 in München

9000 weitere Flüchtlinge, 130.000.000 Euro für die Versorgung der Asylbewerber und neue Wohnungen – das prognostiziert Landrat Christoph Göbel für 2016.

 

In einem Interview mit dem Münchner Wochenanzeiger beantwortete Landrat Christoph Göbel einige Fragen, wie es mit der Flüchtlingssituation 2016 weitergeht. Bis zum jetzigen Zeitpunkt seien 5.110 registrierte Flüchtlinge aufgenommen worden, laut Göbel. Darunter auch 400 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. Dazu kommen jedoch noch zahlreiche nicht registrierte Asylsuchende, die zum Teil auf der Durchreise in nördlichere Länder sind. Die nicht registrierten Asylbewerber befinden sich aber nicht in den Erstaufnahmelagern sondern seien anderweitig untergebracht. Der Landrat prognostiziert für 2016, dass weitere 9000 Flüchtlinge im Landkreis München aufgenommen werden sollen.

 

Die Wohnungsnot soll nun nicht mehr durch Traglufthallen gelöst werden, sondern durch neu gebaute Wohnungen. In Gräfelfing wurden bereits 7 neue Häuser gebaut, in welchen 208 Asylsuchende untergebracht werden können. Es würden ungefähr 130.000.000 Euro für die Finanzierung der Versorgung der Flüchtlinge benötigt werden. Das Geld soll zu einem großen Teil aus Bundes- und Landesmitteln finanziert werden. Zunächst sei das Ziel der Regierung, den Asylbewerbern ein sicheres Umfeld bieten zu können. Sie sollen die Möglichkeit haben, eine Ausbildung absolvieren zu können, die später auch zur wirtschaftlichen und sozialen Stabilität in ihren Heimatländern beitragen solle. Langfristig sei das Ziel, die Flüchtlinge in ihr Heimatland zurückführen zu können.

 

ad