landshuter alle tempo 50, © Trotz des neuen Tempolimits bleibt die Luft an der Landshuter Allee schmutzig.

Landshuter Allee: Ab morgen nur noch 50 km/h erlaubt

Ab morgen gilt ein neues Tempolimit auf der Landshuter Allee: Statt der bisher erlaubten 60 km/h, dürfen künftig nur noch 50 Kilometer pro Stunde gefahren werden. Der Verkehr werde damit flüssiger und die Feinstaubbelastung soll sinken – so zumindest die Erwartungen. Ab Ende des Jahres soll auch geblitzt werden.

 

 

Das Hauptargument für die neue Geschwindigkeitsbegrenzung ist eine erwartete Verbesserung der Feinstaubwerte. Durch die Drosselung der Geschwindigkeit auf 50 km/h statt 60 km/h sollen diese Werte weiter gesenkt werden. – Denn laut einer Studie des Landesamtes für Umwelt soll der Verkehr damit insgesamt flüssiger werden.

 

 

Auch Geschwindigkeitsmessungen, bzw. Blitzer geplant

 

Laut einer Mitteilung in der Rathausumschau sei die Münchner Polizei vom Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr beauftragt worden, eine stationäre Geschwindigkeitsmessanlage in der Landshuter Allee zu errichten und zu betreiben. Im Klartext heißt das: Auf der Landhuter Allee wird die Einhaltung des neuen 50er-Tempolimits mit Blitzern kontrolliert. Diese werden wahrscheinlich ab Ende 2014 / Anfang 2015 eingesetzt.

 

Wo genau gilt die neue Begrenzung? 

 

Die Maßnahme beginnt im Süden in Höhe der Richelstraße und erstreckt sich auf den Straßenbereich bis auf Höhe der Hengelerstraße im Norden.

 

 

 

 

Feinstaub-Belastung bereits deutlich zurückgegangen

 

„Das Tempolimit an der Landshuter Allee ist, wie auch die Umweltzone, ein Bestandteil des sogenannten Luftreinhalteplans, der regelmäßig fortgeschrieben wird. Die Umweltzone wurde in München zum 1. Oktober 2010 eingeführt und hat mit den weiteren Maßnahmen des Luftreinhalteplans bereits Wirkung gezeigt. Die Fahrzeugflotte der Münchnerinnen und Münchner hat sich deutlich geändert und die Feinstaubbelastung ist stark zurückgegangen. Waren es 2005 an der Landshuter Alle noch 107 Tage, ist 2013 nur an 30 Tagen der Grenzwert überschritten worden.“, so die Stadt in der Rathausumschau.