Langfinger wollen Taschendiebfahnder bestehlen

Da hatten sich zwei ungarische Taschendiebe die falschen Opfer ausgesucht. In einem Lokal am Rosenheimer Platz saßen vier Bundespolizisten in zivil an einem Tisch beim Abendessen. Zwei Männer (19 und 31 Jahre alt) setzten sich an den Nachbartisch und begannen mehr oder weniger unauffällig die über der Stuhllehne hängenden Jacken der Polizisten abzutasten. Die erfahrenen Taschendiebfahnder bemerkten das, wollten aber nict sofort eingreifen. Viel mehr observierten sie die beiden nach dem Verlassen des Restaurants. Auf der Straße erfolgte dann die Festnahme. Dabei geriet auch noch ein dritter Ungar ins Visier, der ebenfalls festgenommen wurde. Die Bundespolizisten übergaben die drei Verdächtigen der Münchner Polizei, denn schließlich hatten sie ja schon Feierabend. Bei dem 19-jährigen wurde ein Messer und ein Pfefferspray sichergestellt. Außerdem hatten die drei insgesamt 1.000 Euro in Bar bei sich.
mh / Bundespolizei