Flughafen

Last-Minute-Trip über die Feiertage!? So geht’s entspannt in die Auszeit

Wer keine familiären Verpflichtungen hat oder sich über die Weihnachtsfeiertage lieber selbst etwas gönnen möchte, anstatt den Feiertagstrubel zuhause zu genießen, der sucht nicht selten vergleichsweise kurzfristig nach einem Ziel für einen Last-Minute-Trip über die Feiertage. Doch nicht nur die Suche nach dem Ziel muss organisiert sein, sondern auch die Anreise und das Minimal-Paket an weihnachtlichen Grüßen stehen vor der Reise auf der To-do-Liste. Wie der Last-Minute-Trip zum erholsamen Ausflug werden kann, verrät dieser Beitrag.

 

Rucksack, Sonnebrille, © Wer keine Ambitionen hat, die Feiertage zuhause zu verbringen, könnte einen Kurztrip wagen. Dieser wird jedoch nur entspannt möglich sein, wenn diese Tipps im Vorfeld bedacht werden. pixabay.com © freephotocc (CC0 Public Domain)

 

1.) Die Feiertage fernab des Familientrubels zu verbringen, erfordert Mut

 

Je traditioneller das eigene Umfeld ist, desto schwieriger könnte es auch werden, Weihnachten, Silvester oder andere Feiertage fernab von der Tradition zu verbringen. Grundsätzlich muss jeder Auszeit-Suchende für sich selbst entscheiden, ob es trotzdem möglich ist, ohne größeren Unmut oder gar Streitigkeit einen Last-Minute-Trip anzuvisieren – auch wenn der Rest der Familie traditionell Weihnachtslieder unter dem Weihnachtsbaum trällert. Je nach Familie kann es sinnvoll sein, die Verwandten vor vollendete Tatsachen zu stellen (das sollte jedoch bereits im Vorfeld und nicht erst am Tag der Abreise passieren) oder Eltern und Geschwister in die Entscheidungsfindung einzuweihen, dass die Feiertage in diesem Jahr anders verlaufen werden. Tipp: Wer sich nach einer Auszeit sehnt, sollte sich diese auch gönnen – auch wenn es für das Umfeld gegebenenfalls zur Herausforderung wird.

 

2.) Reiseziel nach den Bedürfnissen wählen

 

Wer das ganze Jahr über im Trubel der Großstadt von einem Termin zum nächsten hetzt, der tut gut daran, ein Reiseziel zu suchen, das die mentale und physische Entschleunigung unterstützt. Eine abgelegene Berghütte kann eine Option sein – wenn der Auszeitsuchende sich nicht daran stört, Selbstversorger zu sein. Das Rundumsorglos-Paket gibt es hingegen im Hotel – mit Vollverpflegung und reichlich Wellnessangeboten. Entscheidend für die Suche nach dem passenden Auszeit-Ziel zum Jahresende ist auch das Wärmeempfinden. Tipp: Wer sich Wärme wünscht, könnte diese beispielsweise auf Bali finden. Dort erwarten die Urlauber im Dezember Temperaturen zwischen 24 und 33 Grad Celsius und auch die Wassertemperaturen liegen auf diesem Niveau. Das Winterpendant gibt’s beispielsweise bei den deutschen Nachbarn (in der Schweiz und in Österreich) oder alternativ im fernen Kanada.

 

3.) Die Anreise muss unkompliziert und entspannt sein

 

Ein Last-Minute-Trip über die Feiertage ist meist ein Kurztrip und das bedeutet: Die Zeit zum Entspannen und Abschalten ist kurz. Umso effizienter muss auch der Urlaub sein. Und diese Effizienz beginnt bereits mit der Anreise. Eine Anreise mit dem eigenen Auto empfiehlt sich immer dann, wenn das Ziel vergleichsweise nah liegt oder die Verkehrsanbindung mit Bus und Bahn mehr Aufwand mit sich bringen würde. Wen es in die Ferne zieht, der reist dorthin in aller Regel mit dem Flugzeug. Zum Flughafen nach München geht es mit dem Bus, dem Taxi oder mit dem eigenen Auto. Tipp: Wer stressfrei am Münchner Flughafen parken möchte, der nutzt den Service von Parkos. Das Prinzip ist simpel, denn der Parkplatz wird online gebucht und liegt nur wenige Minuten vom Flughafen entfernt. Mit einem kostenlosen Shuttle-Transfer geht es günstig und schnell zum Abflug-Terminal.

Flughafen, © Wer sich für eine Flugreise entscheidet, sollte die Anreise zum Flughafen gut durchdacht planen, damit nicht kurz vor der ersehnten Auszeit Stress aufkommt. pixabay.com © Free-Photos (CC0 Public Domain)

 

4.) Gepäckstücke übersichtlich halten

 

Koffer packen kostet Zeit – und das gleich zu mehreren Zeitpunkten. Zuhause wird alles aus dem Schrank geräumt und in Koffern und Taschen verstaut. Dann werden die schweren Gepäckstücke in Zug, Auto, Bus oder Flugzeug transportiert. Am Zielort werden sie ausgeräumt um nur kurze Zeit später wieder zusammengepackt zu werden – denn das Ende des Last-Minute-Kurztrips steht meist viel schneller an als sich der Urlauber wünscht. Tipp: Wer das Gepäck auf ein Minimum reduziert, spart an mehreren Stellen Zeit. Das heißt, dass die Packzeit kürzer ausfällt (und das sowohl zuhause als auch am Reiseziel). Wer mit dem Flugzeug verreist, könnte sich auf Handgebäck beschränken. Dann ist es weder nötig, das Gepäck aufzugeben, noch nach dem Flug lange auf die Gepäckausgabe zu warten.

 

5.) Auf und davon ist ok, aber die Liebsten dürfen trotzdem nicht vergessen werden

 

Wer sich über Feiertage wie Weihnachten eine Auszeit nimmt, braucht viel Mut. Das war bereits unter Punkt 1 Thema. Versöhnlich sind die Angehörigen meist dann gestimmt, wenn trotz der Weihnachts-Familien-Flucht das Christkind Geschenke oder zumindest ein paar nette Weihnachtsgrüße vorbeibringt. Gab es also in jedem Jahr Geschenke, dürfen diese auch in diesem Jahr nicht fehlen – nur weil der Schenkende die Flucht ergreift. Tipp: Idealerweise werden die Präsente im Vorfeld beim jeweiligen Empfänger abgegeben. Alternativ wird ein gemeinsamer Termin vereinbart, an dem – ganz ohne das Trällern von Weihnachtsliedern und Glühpunsch – das Beisammensein zählt. Auch diese Gelegenheit kann dazu dienen, Geschenke zu überreichen.

 

Weihnachtsbaum, © Wer dem Weihnachtstrubel entflieht, darf dennoch nicht vergessen, dass sich die Daheimgebliebenen über Präsente unterm Baum freuen. pixabay.com © jill111 (CC0 Public Domain)