gesperrte Strassen und umgeknickte Bäume wegen starken Schneefällen, © Foto: Straßenbauamt Weilheim - Symbolbild

Lawine verschüttet Zufahrt zu Skigebiet Sudelfeld

Bayrischzell: Eine Lawine hat die Zufahrt zum Skigebiet Sudelfeld verschüttet. „Das Skigebiet ist nicht zugänglich“, sagte am Donnerstag eine Sprecherin des Bergbahnverbundes Alpen Plus, zu dem das Sudelfeld gehört. Erneut standen die Lifte still. „Es kommt niemand hinauf, deshalb macht es keinen Sinn, die Lifte laufen zu lassen.“

 

Erst am Mittwoch war an der Straße vorsorglich eine Lawine gesprengt worden. Die Lifte waren am Mittwoch nach zweitägigen Stillstand gefahren. Es habe guter Betrieb bei besten Verhältnissen mit Pulverschnee geherrscht, sagte die Sprecherin. „Wir hoffen, dass am Freitag das Sudelfeld wieder erreichbar ist, spätestens aber zum Wochenende.“ Dann soll es wieder Skibetrieb geben. Von der Brannenburger Seite war das Skigebiet bereits seit Tagen nicht erreichbar. Dort lagen Bäume auf der Zufahrtsstraße. Die Liftbetreiber warnten auch Tourengeher: Die Talabfahrt sei auch für sie geschlossen.

 

Die Lawinengefahr war in den vergangenen Tagen weiter zurückgegangen. Es herrschte nur noch oberhalb der Waldgrenze erhebliche Gefahr mit der Warnstufe drei von fünf, unterhalb der Waldgrenze ging die Gefahr auf zwei zurück. Dort habe sich der Schnee gut gesetzt, hieß es bei der Lawinenwarnzentrale Bayern.