Eine Müllpresse mit roten Farbspritzern , © Verschmierte Müllpresse sorgt für Aufregung

Lebensmittelfarbe an Müllpresse sorgt für Schock

Bei der Traunsteiner Polizei ging eine Meldung über eine blutverschmierte Müllpresse in einem Industriegebiet ein. Mit Unterstützung durch die Kriminalpolizei, konnte der Fall dann glücklicherweise schnell geklärt werden.

 

„Um Gottes Willen, was ist denn hier passiert?“ So oder so ähnlich war vermutlich der erste Gedanke eines Lkw-Fahrers der auf das Gelände eines örtlichen Entsorgungsbetriebes fuhr. Dass, was er dort auf den ersten Blick zu sehen bekam, ähnelte nämlich stark den Bildern, die man aus schlechten Horrorfilmen kennt.

 

Eine industrielle Müllpresse, übersäht mit roten Farbspritzern. Umgehend hat der Mann die Polizei verständigt und die Sache gemeldet. Auch die vorbeigeschickte Streife konnte nicht ausschließen, dass es sich dabei um einen Unglücksfall handeln könnte und eine Person in der Presse zerquetscht worden war.

 

Erst die Kriminalpolizei konnte nach einer Spurenuntersuchung Entwarnung geben. Die Firma, welche die Müllpresse geordert hatte, entsorgte kanisterweise abgelaufene Lebensmittelfarbe, welche in Farbe und Konsistenz Blut zum Verwechseln ähnlich sah.

 

Der Lkw-Fahrer dürfte mit einem kleinen Schock davongekommen sein. Denn Bilder wie diese bekommt man im Ernstfall wohl nicht mehr so schnell aus dem Kopf.