Leiche am Flaucher: Polizei sucht weiter Zeugen

Im Fall des am Montag, den 25. August 2014, getöteten Obdachlosen ermittelt die Polizei weiterhin. Als mutmaßliche Täter konnten drei ebenfalls der Obdachlosen-Szene zuzuschreibende Männer von der Polizei ermittelt werden. Einer wurde bereits festgenommen.

 

Wie münchen.tv  bereits vergangene Woche berichtete, wurde ein 50-jähriger polnischer Obdachloser am Montag, 25.08.2014, gegen 21.00 Uhr,  am Flaucher in München Opfer eines Tötungsdeliktes. Als mutmaßliche Täter konnten drei ebenfalls der Obdachlosen-Szene zuzuschreibende Männer ermittelt und einer, ein 52-Jähriger, davon bereits festgenommen werden. Die beiden anderen – der Lette Ireneusz DEREN, geb. 29.10.1973 sowie der Pole Vitalijs TIHOMIROVS, geb. 17.02.1971 – sind seitdem flüchtig.

 

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar

 

Daher bittet die Polizei die Bevölkerung weiterhin um Hinweise.

 

 

Am Dienstag, 26.08.2014, gegen 10.00 Uhr hatte ein Passant im Bereich des Münchner Flauchers einen 50jährigen polnischen Obdachlosen leblos aufgefunden. Der verständigte Rettungsdienst konnte nur noch den Tod der Person feststellen.

 

Auslobung:

 

Für Hinweise, die zur Ergreifung der o.g. Tatverdächtigen führen, ist eine Belohnung in Höhe von 5.000 € ausgesetzt, die unter Ausschluss des Rechtsweges zuerkannt und verteilt wird. Die Auslobung gilt ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Beamte, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört.

 

Zeugenraufruf:

 

Personen, die im Zeitraum Montag, 25.08.2014, 21:00 Uhr bis Dienstag, 26.08.2014, 10:00 Uhr Wahrnehmungen im Bereich des Flauchers gemacht haben, die für die Ermittlungen relevant sein können, werden gebeten sich mit der Mordkommission München unter 089 / 29 10 – 0 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Dies gilt insbesondere für eine männliche Person, die ebenfalls im Flaucherbereich an einer offenen Feuerstelle zum Tatzeitpunkt gesessen haben soll und von einer fremden Person (einer der Tatverdächtigen) Brennholz bekommen haben soll.

 

 

make