Leopard Julius im Tierpark Hellabrunn in München, © Foto: Tierpark Hellabrunn/Ellinor Fischer

Leopard Julius verlässt Tierpark Hellabrunn

China-Leopard Julius verließ am Mittwoch den Tierpark Hellabrunn und machte sich auf den Weg nach Hannover. Dort ist er jetzt gesund und munter angekommen.

 

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar

 

München – Seit 2011 lebte der Chinesische Leopard Julius im Tierpark Hellbrunn. Jetzt kehrte das beliebte Tier München den Rücken. Das Ziel seiner Reise liegt in Norddeutschland – im Erlebnis-Zoo Hannover. Zu seiner neuen Heimat gehören unter anderem viele Klettermöglichkeiten – perfekt, um später mit einer Leopardendame und kleinen Leopardenbabys herumzutollen.

 

Am Mittwoch, 15.06., machte er sich auf den Weg. Mittlerweile ist Julius wohlbehalten in Hannover angekommen. Jetzt wird er allerdings erst einmal ein paar Tage hinter den Kulissen verbringen, bevor er dann seine neue Heimat erkunden darf.

 

Grund für die Umsiedlung ist das Europäische Erhaltungszuchtprogramm für Leoparden. Weltweit kann man nur weniger als 100 China-Leoparden in Zoos finden. Auch in freier Wildbahn haben veränderte Lebenbedingungen und starke Bejagung zu einer Bedrohung der Tierart gesorgt.

 

Obwohl Julius Hellabrunn jetzt verlassen hat, heißt das nicht, dass es jetzt keine Großkatzen in München mehr geben wird. Jetzt soll man sich dort stattdessen genauer mit der Haltung und Zucht von Schneeleoparden befassen. So werde in der Zukunft wieder die Aufnahme eines Schneeleoparden-Pärchens geplant.

 

 

jl