Licht aus für die Umwelt: Bayern macht mit bei „Earth Hour“

Am 28. März um 20.30 Uhr sind die Menschen aufgerufen, für eine Stunde das Licht auszuschalten. Städte drehen in dieser Zeit die Beleuchtung von Denkmälern ab. Im Freistaat beteiligen sich unter anderem München, Nürnberg, Bamberg, Regensburg, Bayreuth, Aschaffenburg, Würzburg, Kempten, Landshut und Passau.

 

Bayern macht das Licht aus; 32 bayerische Städte und Gemeinden beteiligen sich an der weltweiten Klimaschutzaktion «Earth Hour».

 


Mit der Aktion will der World Wide Fund For Nature ein Zeichen für den Klima- und Umweltschutz setzen – über die 60 Minuten ohne Licht hinaus. Beispielsweise rät der WWF «einfache, aber effektive Energieeinsparmaßnahmen anzuwenden oder bei der Ernährung stärker auf regionale Produkte zu setzen».

 

Wir lassen uns nicht lumpen, und haben für Sie ein paar einfach umzusetzende Energiespar-Tricks gesammelt.

 

 

Haushaltsgeräte

 

Eine gute Möglichkeit, den Stromverbrauch zu reduzieren, ist die richtige Auswahl und Bedienung von Haushaltsgeräten. So sollte man Artikel mit dem Etikett A-C bevorzugen und solche mit der Kennzeichnung F oder G stark vermeiden, denn sowohl an die Umweltfreundlichkeit als auch an die langfristigen Kosten des Gerätes muss gedacht werden. Selbiges gilt für den oft unnötigen Stand-by-Betrieb vieler Geräte. Beachten Sie vor allem, dass die Mehrzahl der Steckerladegeräte für Handys auch Strom verbrauchen, wenn kein Telefon angeschlossen ist!

 

 

Immer mit Deckel kochen

 

Um Energie zu sparen, sollte man stets den Deckel beim Kochen auf dem Kochtopf lassen. Das verhindert das permanente Entweichen von Hitze. Mit Deckel kann die Temperatur niedriger eingestellt werden.

 

 

Die Größe der Herdplatte

 

Wenn Sie so energiesparend wie möglich kochen und braten möchten, sollten Sie immer auf die Größe der Herdplatte achten. Der Topf bzw. die Pfanne sollte nie kleiner als die Herdplatte sein. Ansonsten geht Wärme und damit Energie ungenutzt verloren.

 

 

Der richtige Platz für den Kühlschrank

 

Sie sollten den Patz für den Kühlschrank und / oder die Gefriertruhe sorgältig auswählen. Steht das Gerät tagsüber in der Sonne, so benötigt es zum Kühlen mehr Energie. Gleiches gilt für die Plazierung neben der Heizung oder dem Backofen. Zudem muss genug Raum sein um die warme Abluft aus diesen Geräten gut entweichen zu lassen.

 

 

Kühlschranktemperatur

 

Durch die richtige Einstellung der Kühlschranktemperatur kann viel Energie gespart werden. Die Temperatur sollte nicht niedriger als 7 Grad Celsius sein, da diese Kühlung für Lebensmittel ausreicht. Im Gefrierschrank reicht eine Gefrierstärke von -18 Grad Celsius.

 

 

Heiße Speisen

 

Heiße Speisen sollte man immer erst abkühlen lassen, bevor man sie zur Aufbewahrung in den Kühlschrank stellt. Auf diese Weise benötigt dieser weniger Energie, um die Speisen frischzuhalten.

 

 

Licht

 

Dieser Tipp ist nicht sonderlich kreativ, scheint aber noch nicht bei jedem angekommen zu sein: Wenn Sie ein Licht nicht brauchen, machen Sie es aus. Für Nachtlicht / Dauerbeleuchtung gibt es kostengünstig spezielle energiesparende Alternativen.

 

 

 

2014 machten den Angaben zufolge 7000 Städte in 162 Ländern mit. Rund um den Globus versanken weltberühmte Wahrzeichen wie die Chinesische Mauer und der Eiffelturm für eine Stunde in Dunkelheit. Heuer findet die Earth Hour zum neunten Mal statt. Angefangen hat die Aktion 2007 in Sydney, als Hunderttausende Menschen das Licht ausschalteten. Alles zur „Earth Hour“ können Sie hier nachlesen.

 

Zusätzliche Tipps und Tricks zum Energiesparen

 

 

jn / dpa