Die Feuerwehr auf Einsatzfahrt, © Symbolfoto

LKW bleibt in Bahnunterführung stecken

Am Vormittag bemerkte ein Fahrer eines LKWs an der Kreuzlinger Straße in Germering nicht, dass sein Fahrzeug höher ist, als die Bahnunterführung. Der LKW blieb stecken, der Bahnverkehr wurde für mehrere Stunden gesperrt.

 

 

Gegen neun Uhr Früh, fuhr der 39-Jährige LKW-Fahrer die Kreuzlinger Straße in Richtung Salzstraße. Offenbar bemerkte er nicht, dass die Unterführung nur für Wägen mit einer Gesamthöhe von maximal 3.30 Metern freigegeben ist und übersah entsprechende Beschilderungen. Der LKW ist allerdings aufgrund eines Hebearms einen halben Meter zu hoch. Die Aufbauten blieben an der Decke der Unterführung hängen, der Wagen blieb erst nach einigen Metern zum Stehen. Der S-Bahnverkehr musste aus Sicherheitsgründen für drei Stunden stillgelegt werden. Der Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt und in ein umliegendes Krankenhaus gebracht.

 

Der Schaden am LKW wurde auf rund 60.000 Euro geschätzt, hinzu kommt ein Sachschaden an der Unterführung mit 10.000 Euro. Der Arm hatte sich in Trennfugen der Bahnunterführung verkeilt. Um das Fahrzeug aus der Unterführung zu bekommen, wurde Luft aus den Reifen gelassen. Die Feuerwehr Unterpfaffenhofen musste zudem den Hebearm durchtrennen und auslaufendes Hydrauliköl binden.

 

dw