Unfall in Bahnunterführung in Moosach: 5 Mio Schaden – Kein S-Bahn-Verkehr

Weil ein LKW in einer Bahnunterführung stecken geblieben ist, ist derzeit der S-Bahn Verkehr der Linie S1 in Moosach unterbrochen. 

Vermutlich hatte der Fahrer des Lastwagens mit Beton-Pumpe die Höhenbegrenzung übersehen und ist deshalb in einer Bahnunterführung stecken geblieben. Diese hatte laut unserem Reporter und stellevertretenden Chefredakteur Markus Haiß eine Höhe von 3,40 Metern, der Lkw ist allerdings knapp 3,90 Meter hoch.

Das Fahrzeug musste von der Feuerwehr geborgen werden.

 

Bei dem Aufprall entstand ein massiver Schaden an dem Bauwerk. (erste unbestätigte Schätzungen belaufen sich auf etwa 5Mio. Euro)

 

 

Erste Untersuchungen von Bahnexperten ergaben, dass eine auf der Brücke liegende stadteinwärts führende Weiche beschädigt wurde und bis auf Weiteres nicht befahrbar ist.

Das stadtauswärts führende Gleis kann aber seit 7.50 Uhr wieder mit verminderter Geschwindigkeit befahren werden. Nach ersten Schätzungen wird die Reparatur voraussichtlich mehrere Wochen dauern.

 

Erhebliche Verkehrsbeeinträchtigungen

 

Laut einer Pressemitteilung der Deutschen Bahn kommt es nun zu erheblichen Beeinträchtigungen:

 

Bis auf Weiteres fahren die Regionalzüge Richtung Landshut, Regensburg oder Passau in beiden Richtungen auf dem kompletten Weg; stadtauswärts mit verminderter Geschwindigkeit über das freie Gleis, stadteinwärts auf Gütergleisen über den Nordbahnhof. Die Regionalzüge halten außerplanmäßig auch in Feldmoching und Moosach. Die Fahrzeiten verlängern sich durch Zusatzhalte, Umleitungen und Langsamfahrstellen um etwa 10 bis 20 Minuten.

 

Die S-Bahnen der Linie S1 beginnen und enden in/aus Richtung Freising und Flughafen vorerst in Feldmoching. Zwischen Ostbahnhof und Feldmoching fahren keine S-Bahnen. Fahrgäste können zwischen der Münchner Innenstadt und Feldmoching die U-Bahnlinie U2 nutzen oder zwischen Innenstadt und Moosach die U3.

 

Zusätzlich setzt die S-Bahn zwischen Moosach und Feldmoching Busse und Taxen ein. Im Laufe des Tages wird ein neues Verkehrskonzept entwickelt, um nach Möglichkeit auch wieder die S1 durchgängig fahren lassen zu können. Die S- Bahn München informiert ihre Fahrgäste über die jeweils aktuellen Einschränkungen im Zugverkehr per Streckenagent. Dieser kostenlose Newsletter kann auf www.s-bahn-muenchen.de bezogen werden.

 

Nachtrag: Offizieller Polizeibericht:

 

Am Freitag, 29.08.2014, um 04.40 Uhr, fuhr ein 29-jähriger italienischer Lkw-Fahrer mit einem Lkw durch eine Bahnunterführung in der Dachauer Straße in Moosach. Sein Lkw mit dem Maschinenaufbau einer Betonpumpe hat eine Höhe von 3,90 Meter. Die Bahnunterführung hat eine Höhe von 3,40 Meter. Ein entsprechendes Schild weist auch daraufhin.

 

Der Zusammenstoß verursachte große Schäden an der Brücke und Beschädigungen am Lkw. Bei der Brücke wurden Stahlträger und die Bahngleise verbogen. Der Schienenverkehr ist momentan nicht möglich.
Der Schaden an der Brücke beträgt mindestens fünf Millionen Euro. Weitere Untersuchungen zur Beschädigung und zur Statik der Brücke folgen noch.

 

Bei dem Unfall fielen mehrere Trümmerteile der Brücke auf die Fahrbahn, durch die sich der Lkw die Ölwanne aufriss. Dabei trat eine große Menge an Betriebsstoffen aus, die von der Feuerwehr beseitigt werden mussten.

 

Der Schaden am Lkw wird auf ca. 200.000 Euro geschätzt. Bei dem Unfall wurde der 29-jährige Fahrer verletzt(Bauchtrauma und Gesichtsverletzungen). Er wurde mit dem Rettungsdienst zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

 

Die Unterführung ist momentan für den Straßenverkehr gesperrt.