Stau auf der Autobahn, © Symbolfoto

Lkw durchbricht Leitplanke und verliert Ladung: Kilometerlanger Stau auf der A8

Am Donnerstagmorgen krachte ein Lkw auf der A8 bei Brunnthal in die Mitteleitplanke. Dabei kippte er um, kollidierte mit mehreren Autos und verlor seine Ladung, die hauptsächlich aus Früchten bestand.

 

Update 15:00 Uhr:

 

Wie die Polizei mitteilte, seien „wieder reihenweise sensationslustige Fotografen registriert worden“. Diese seien registriert worden und müssen nun mit Strafen rechnen. Mehr dazu hier.

 

Update 10:30 Uhr:

 

Die Ladung des Lkws bestand aus 24 Tonnen Kiwis. Die müssen zuerst gelöscht werden und dann abtransportiert. Diese Aufgabe übernimmt das THW. Die Sperrung der vier Spuren in Richtung München und der zwei Spuren in Richtung Salzburg soll noch mindestens vier Stunden anhalten. Der Lkw muss zuerst per Mobilkran aufgestellt und dann abtransportiert werden.

 

Erstmeldung:

 

Die A8 ist momentan in Richtung München auf vier Spuren gesperrt und in Richtung Salzburg auf zwei Spuren. Mehrere Einsatzfahrzeuge des THW sind bereits vor Ort, jedoch noch keine Bergungsfahrzeuge. Bis die Autobahn wieder komplett befahrbar ist, werden wohl noch ein paar Stunden vergehen.

 

Wie und warum der Lkw in die Leitplanke krachte ist noch unbekannt, doch laut Berichten der Polizei verletzten sich der Lkw-Fahrer und eine weitere Person dabei leicht und mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

 

Die Sperrung der A8 hat zur Folge, dass sich mittlerweile ein kilometerlanger Stau gebildet hat. Auch die näheren Umgehungsstraßen sind überfüllt, deshalb wird empfohlen, das Gebiet weiträumig zu umfahren. Die Polizei bittet zudem, die Rettungsgasse frei zu halten.

 

Auch in München sind die Auswirkungen zu spüren, auf dem mittleren Ring beginnt es sich zu stauen.