Unfall in der Rosenheimer Straße: Sattelzug knallt gegen Unterführung, © Foto der Berufsfeuerwehr München

LKW-Fahrer unterschätzt Höhe seines Anhängers: Unfall in Unterführung

Der Fahrer eines LKWs hatte die Höhe seines Anhängers komplett falsch eingeschätzt. Es kam, wie es kommen musste. In einer Unterführung ereignete sich ein Unfall.

 

Am Donnerstagnachmittag kam es auf der Rosenheimer Straße in Haidhausen zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Verursacht wurden diese durch den Unfall eines Sattelschleppers.

 

Der Fahrer war in Richtung stadtauswärts unterwegs, als er eine Unterführung mit einer Höhe von 3,6 Metern passierte. Auf diese Höhe wurde vor der Einfahrt deutlich mit einem Schild hingewiesen. Scheinbar schätzte der LKW-Fahrer die Höhe seines Gespanns falsch ein und fuhr unbehelligt in die Eisenbahnunterführung hinein.

 

Da sein Planenauflieger deutlich höher als die ausgeschriebenen 3,6 Meter war, knallte er gegen die Decke. Der Sattelzug blieb allerdings nicht stecken, weil der Fahrer zum Glück nicht versuchte, die komplette Unterführung zu durchqueren.

 

LKW-Unfall in Unterführung auf Rosenheimer Straße, © Foto der Berufsfeuerwehr München

 

Während des Berufsverkehrs sollten die Verkehrsbeeinträchtigungen so gering wie möglich gehalten werden. Deshalb räumten die Einsatzkräfte der alarmierten Feuerwache Ramersdorf die Trümmer des Planenaufbaus rasch von der Straße, um die Strecke wieder freigeben zu können. Anschließend kümmerte sich ein Bergungsunternehmen um den Abtransport des LKWs. Verletzt wurde niemand.