Oktoberfest-Bier vom Laster gefallen Unfall

LKW verliert Ladung: Schwabing mit Oktoberfest-Bier überschwemmt

Ein Bier-Laster hat in Schwabing seine Ladung verloren, als er auf die A9 auffahren wollte. Die Fahrbahn musste für mehrere Stunden gesperrt werden, die Strecke wurde vom Bier regelrecht überflutet.

 

„O zapft is“ – mal anders, mit knapp 24.000 Flaschen bestem Oktoberfestbier:

 

Vermutlich weil er seine Ladung nicht ausreichend gesichert hatte, ärgerten sich etliche Fans zum Bundesliga-Auftakt über einen massiven Stau, verursacht durch literweise Bier auf der Straße.

 

Dies ermöglichte am frühen Freitag-Abend ein Lkw-Fahrer aus Rumänien. Laut Feuerwehr hatte er wahrscheinlich seine Ladung nicht ausreichend gesichert und die Kurve zu schnell genommen. Deshalb rutschte ein Großteil der 160 Bierträger in der Auffahrtsrampe zur Autobahn A9 vom Sattelauflieger und ergoss sich über die Fahrbahn. Es entsand ein regelrechter See aus Bier, weil ein Großteil der Flaschen zu Bruch ging.

 

Das Scherbenmeer wurde zum Teil per Hand, als auch durch den Einsatz eines Radaders in zwei Großraummulden und auf einen Lkw der Feuerwehr verfrachtet und zurück in die Münchner Brauerei gebracht.

 

Abschließend wurde die Fahrbahn durch eine Kehrmaschine gereinigt. Die komplette Bergungsarbeit zog sich bis in die Nacht.
Während des Einsatzes war die Auffahrt komplett gesperrt. Dies führte zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Die Polizei hat die genaue Ursachenermittlung aufgenommen.

 

Fotos der Berufsfeuerwehr München