Raub Diebstahl Überfall Geldbeutel, © Symbolfoto

Ludwigsvorstadt: Jugendliche überfallen Kinobesucher

Am Samstag endete der Kinobesuch von drei Jugendlichen in einem Raubüberfall. Beim Warten auf die Vorstellung wurden die Teenager aggressiv überfallen und ausgeraubt. Nun ermittelt die Polizei. 

 

Drei Jugendliche im Alter von 14, 15 und 18 Jahren kauften am Samstag Kinokarten in einem Kino in der Bayerstraße. Anschließend begaben sie sich zum Hinterausgang des Kinos, um dort eine Zigarette zu rauchen.

 

Dort trafen sie auf drei ihnen unbekannte Jugendliche, die sofort einen verbalen Streit mit ihnen anfingen. Um einer Auseinandersetzung aus dem Weg zu gehen, begaben sich die drei Kinobesucher ins Stachus Untergeschoss. Als sie wieder zurück zum Haupteingang des Kinos in der Bayerstraße kamen, trafen sie dort erneut auf die drei aggressiven Jugendlichen.

 

Sie flüchteten erneut und wurden in der Zweigstraße / Schlosserstraße von diesen gestellt. Der 15-jährige Schüler wurde durch zwei der unbekannten Jugendlichen an eine Hauswand gedrückt und durch den Dritten durchsucht. Dieser nahm zwei 20-Euroscheine sowie dessen Handy an sich. Ein Passant wurde auf die Auseinandersetzung aufmerksam und brachte den Täter dazu, das Geld und das Handy an den 15-Jährigen zurückzugeben.

 

Anschließend entfernten sich die Personengruppen in unterschiedliche Richtungen. Der 15-Jährige verständigte umgehend die Polizei. Der Passant hatte sich ebenfalls entfernt und wird dringend als Zeuge benötigt.

 

Täterbeschreibung:

 

Täter 1: ca. 14-18 Jahre alt, ca. 175 cm groß, asiatisches Erscheinungsbild, längere gegeelte Haare (Undercut-Style), dickliche Figur.

 

Täter 2: ca. 14-18 Jahre alt, ca. 170 cm groß, dunkelhäutig, schwarzes kurzes Haar (leicht verfilzt), schlanke Figur.

 

Täter 3: ca. 14-18 Jahre alt, ca. 180 cm groß, dunkelhäutig, schwarze kurzes Haar (leicht verfilzt), dickliche Figur.

 

Zeugenaufruf:

 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

rg / polizei