Symbolfoto: Bargeld, © Foto: BWZ/Zoll

Luxus-Shopping mit gefälschten Kreditkarten

Ohne Limit Luxusartikel einkaufen und dabei auch noch Geld verdienen – Das dachten sich wohl insgesamt vier Männer, die sich in Münchner Hotels einmieteten, um dort mit gefälschten Kreditkarten Luxusprodukte zu erwerben und diese dann weiterzuverkaufen. 

 

Vier Betrüger kamen von Großbritannien über Madrid und Amsterdam schließlich nach München, um nun auch hier mit ihrer Betrugsmasche an Geld zu kommen. So kauften die Männer in Münchner Geschäften mit gefälschten Kreditkarten zahlreiche Luxusartikel, überwiegend hochwertige Uhren und Taschen, die an eine dritte Person weiterverkauft wurden.

 

Einer der vier Täter wurde am Dienstag, den 20.06.2017, festgenommen, als er erneut versuchte in einem Münchner Luxusgeschäft eine Tasche für 2.200 Euro zu erwerben. Nachdem er und sein Partner tags zuvor ebenfalls in dem Geschäft mit einer gefälschten Kreditkarte aus Singapur für 7.200 Euro eingekauft hatten und die Zahlung später vom Provider storniert wurde, hatte eine Verkäuferin den Betrüger wiedererkannt. Der Mann wurde vom Ladendetektiv festgenommen, bis schließlich die Polizei kam und den Fall übernahm.

 

Bei der Festnahme des englischen Studenten, konnten zwei weitere gefälschte Kreditkarten sichergestellt werden. Er gab an, dass seine Familie bedroht werde und er zu den Taten gezwungen worden sei. Über die Staatsanwaltschaft wurde ein Haftbefehl beantragt, sodass der junge Mann sich derzeit in Haft befindet. Die drei anderen Täter hatten bereits vor dem Eintreffen der Polizei aus den Hotels ausgecheckt und befinden sich momentan auf der Flucht.

 

Durch die Betrüger-Bande entstanden bislang Schäden von insgesamt 18.000 Euro, jedoch geht die Polizei davon aus, dass sich noch weitere Ladenbesitzer melden werden und sich die Summe erhöht.

 

ak