© fotolia.com © slavun

Luxusmodernisierung: Wie Hausbesitzer ihr Eigenheim aufwerten können

Wohnen in Großstädten ist teuer. Pauschal trifft diese Aussage heute auf fast jede Großstadt zu. Allerdings sticht eine Stadt in besonderer Weise heraus und dies schon seit Jahren. Die Rede ist von München.

 

Bayerns Landeshauptstadt gehört in fast jedem Ranking zu den Spitzenreitern, wenn es um die Kosten fürs Wohnen geht. Betroffen sind davon nicht nur Mieter. Wer auf der Suche nach Wohneigentum ist, muss in München sehr viel mehr Geld in die Hand nehmen als in vielen anderen deutschen Städten. Ein Grund hierfür ist der Staubsauger-Effekt: München ist durch seinen stark ausgebauten Industrie- und Dienstleistungssektor ein Magnet für Arbeitskräfte.

 

Der Run auf die Stadt sorgt seit Jahren dafür, dass am Wohnungsmarkt eine erhebliche Nachfrage herrscht. Die Preise werden aber nicht allein durch diesen Aspekt angetrieben. Ein Teil der Antwort liegt in der Wertsteigerung, welche Immobilien im Hinblick auf die Ausstattung durchlaufen. Immobilienbesitzer können Modernisierungen nutzen, um den Wert ihres Wohneigentums zu steigern und können Immobilien dann natürlich mit einem sehr hohen Aufschlag verkaufen oder vermieten. Was ist in dieser Kategorie und darüber hinaus an Luxusmodernisierungen an Möglichkeiten aus Sicht der Eigentümer denkbar?

 

Ein hochmodernes Bad lässt keine Wünsche offen

 

Das Bad ist einer jener Bereiche, in denen sich mit der Modernisierung viel erreichen lässt. Wer eine Immobilie aus dem Bestand übernimmt, deren Badezimmer aus den 1980ern oder den frühen 1990er-Jahren stammt, hat im Zuge der Modernisierung sehr viele Möglichkeiten.
In die Jahre gekommen Bäder sind in der Regel ein Fall für die Rundum-Modernisierung. Hier ist es oft nicht mit einer neuen Bade- oder Duschwanne getan. Vielmehr wird das gesamte Interieur entfernt (sprich herausgerissen) und von den Fliesen über Abflüsse alles auf den neusten Stand gebracht. Bis hierhin dreht sich alles noch um eine normale Modernisierung. Zu einer deutlichen Aufwertung führt die Modernisierung, wenn beispielsweise auf

• Fußbodenheizung
• bodentiefe Dusche
• elektrisch dimmbares Glas
• Regendusche
• begehbare Wanne

gesetzt wird.

 

Fußbodenheizung: Deutlich mehr Wohnkomfort

 

Wandheizkörper sind in Wohnung/Häusern Standard. Kalten Füßen beugen sie aber nicht vor. Dabei sind diese gerade im Bad ein echtes Ärgernis. Die Fußbodenheizung ist Teil der Modernisierung, die für sehr viel zusätzlichen Wohnkomfort sorgen kann, gerade im Badezimmer. Mittlerweile bieten Hersteller vorgefertigte Systeme zum leichten Anschluss an die Heizung an, die sich sehr einfach verlegen lassen. Durch den Einbau der Fußbodenheizung wird eine Immobilie über den normalen Standard hinaus aufgewertet. Ideal ist die Installation im Sanitär-/Badbereich.

 

Dusche: Regenschauer nach Feierabend

 

Das Bad war Jahrzehnte einfach die Nasszelle zur Körperpflege. Inzwischen hat sich der Blickwinkel deutlich verändert. Besonders Eigentümer legen heute Wert darauf, sich im Bad wohlzufühlen. Dies bedeutet auf der einen Seite, dass die Grenze zum Rest der Wohnung verschwindet. Auf der anderen Seite geht es inzwischen sehr stark um Details und Accessoires, welche das Ambiente und Wohlfühlklima anheben. Hierzu zählt auch die Regendusche. In den letzten Jahren zu einem Trend geworden, lassen sich Regenduschen heute sehr stilvoll ins Badezimmer integrieren.

 

Kombiniert mit einem bodentiefen Ausstieg schlagen Eigentümer zwei Fliegen mit einer Klappe. Auf der einen Seite der werterhöhende Wohnkomfort, andererseits ein Zugewinn bei der Barrierefreiheit.

 

In eine ähnliche Richtung geht die begehbare Badewanne mit Ausstieg. Hierdurch denken Eigentümer schon einen Schritt weiter. Dabei müssen schon lange keine Abstriche mehr im Design gemacht werden. Besonders luxuriös wird die Badewanne, wenn sie freistehend geplant ist. Hier lässt sich ein Ambiente umsetzen, welches die Vergangenheit zurückholt und extravagantes Flair mit modernen Materialien vereint.

 

© fotolia.com © contrastwerkstatt

 

In den letzten Jahren sind Regenduschen zu einem wahren Trend geworden und sorgen für das gewünschte Erlebnis gleichzeitig für Entspannung.

 

Wellness-Elemente sorgen für mehr Wohlfühlfaktor

 

Zu Hause entspannen: Was anfangs ein belächelter Trend war, ist inzwischen in vielen Haushalten angekommen. Heute greifen viele bekannte Lifestyle- und Fitness-Magazine diese Entwicklung auf. Die Facetten können ganz unterschiedlich aussehen. Wer in München die eigenen vier Wände hochwertigen aufwerten will, denkt sicher auch in Richtung „Heim-Spa“.

 

Hierbei geht der Fokus ebenfalls in Richtung Bad. Gerade im Zusammenhang mit der Modernisierung ist die Installation einer Sprudelwanne interessant. Was steckt dahinter? Whirlpools sind der breiten Masse bekannt, als kleine Pools mit integrierten Massagedüsen und Heizung. Die Whirlwanne komprimiert dieses Konzept noch einmal und sorgt für eine Wohlfühloase mitten im eigenen Badezimmer.

 

Dabei setzen die Hersteller auf zweierlei Konzepte:

• Whirlwannen mit Heizung
• Whirlwannen ohne Heizung

 

Auch im Hinblick auf die Jets können sich die Wannen unterscheiden. Komfortausführungen arbeiten immer mit integrieren Heizung und setzen auf Luftsprudler wie auch Wasserjets. Warum ist eine Heizung so wichtig? Ganz einfach: Ohne Heizung kühlt das Wasser schneller aus, was dem Komfort abträglich ist.

 

Im Rahmen der Modernisierung muss hier auf jeden Fall der Aspekt Energieeffizienz mit auf den Prüfstand. Green Spa ist inzwischen ein wichtiger Trend der Wellnessbranche, wie der Deutsche Wellness-Verband deutlich macht.

 

Die eigene Home-Sauna

 

Whirlwannen sind eine Option, im Zuge der Modernisierung die Immobilien deutlich aufzuwerten. Wo Platz ist und es die Statik hergibt, kann auch weitergedacht werden. Eine Heim-Sauna lässt sich inzwischen auch bei begrenzten Platzverhältnissen ganz individuell realisieren.

 

Die gesundheitlichen Vorteile sind unumstritten und eine Einbausauna ist ebenfalls relativ einfach nachrüstbar. Obwohl beide Begriffe oft gemeinsam genannt werden, muss übrigens zwischen einer Sauna mit richtigem Ofen und einer Infrarotsauna oder -kabine unterschieden werden. Je nach individuellen Wünschen und dem vorhandenen Platz kann sich jeder für das passende Modell entscheiden.

 

Einerseits geht es hier um die bereits angesprochene Statik, auf der anderen Seite aber auch um die Entlüftung (Stichwort Schimmel). Darüber hinaus gilt es weitere Punkte zu beachten, wie etwa die geeignete Wandstärke, das notwendige Zubehör oder der jeweilige Pflegeaufwand der Sauna. Wer alles beachtet, kann sich auf schöne Stunden in seinen vier Wänden freuen. Sollte Platz bestehen, können Interessierte natürlich auch im Garten ein Saunahaus errichten.

 

Ein Balkon sorgt auch in der Stadt für Gartenfeeling

 

Luxuriös modernisieren: Viele denken an edle Badarmaturen, einen extrem teuren Backofen in der Küche und Kochinsel mit Marmorplatte. Eine aufwendige Sanierung, die den Wert der Wohnung oder des Hauses steigert, schließt den Außenbereich ein.

 

Eine Möglichkeit, für entsprechendes Ambiente zu sorgen, ist ein Balkon. Generell ist zu beachten, dass in Mehrfamilienhäusern natürlich niemand einfach nach Gusto die Fassade aufstemmen kann. Hier geht es nur im Konsens mit allen anderen Eigentümern. Beim Eigenheim sieht die Sache anders aus.

 

Mit dem Balkon verbreitet sich auf der einen Seite ein gewisses Gartenfeeling. Auf der anderen Seite entwickelt der Balkon schnell auch Lounge-Ambiente. Speziell, wenn er eine gewisse Größe erreicht. Wo möglich, kann auch weitergedacht werden. Eine umlaufende Dachterrasse öffnet den Blick in die Umgebung holt den Garten einfach nach Hause.

 

Weitere Tipps zur Luxusmodernisierung

 

Hochwertig modernisieren: Hier geht es nicht nur verspielte Details. In vielen Bereichen ist hochwertig aus funktional. An was kann hier alles gedacht werden?

 

Fußbodenbelag

Vor einigen Jahren war Laminat der Fußbodenbelag der Stunde. In den letzten Jahren hat sich das Ganze verändert. Vinyl erlebt einen zweiten Frühling. Auch Parkett wird verstärkt eingesetzt. Beides kann sehr hochwertig ausgeführt werden.

Smart Home

In Modernisierungen spielt Smart Home immer noch eine untergeordnete Rolle. Allerdings kann eine Immobilie davon sehr stark profitieren. Neben Energieeffizienz wird so auch die Sicherheit häufig deutlich ausgebaut.

Energieeffizienz steigern

Auf jeden Fall relevant ist der Energiestatus der Immobilie. Sollte es nötig sein, gehört ein Ausbau der Energieeffizienz auf den Tisch. Dies kann durch eine neue Heizung, den Einsatz von Sonnenenergie oder bessere Dämmung sein.

 

© fotolia.com © Photographee.eu

 

Ein attraktiver Balkon für die eigene Stadtwohnung – Outdoor-Luxus, wenn kein großer Garten vorhanden ist.

 

Fazit: Hochwertig modernisieren hat viele Gesichter

München ist die Stadt Deutschland, welche als besonders teuer beim Thema Wohnen gilt. In der Praxis sind im Bestand viele Immobilien zu finden, denen eine Modernisierung nicht schaden kann. Wer als Besitzer hochwertig sanieren will, muss als Vermieter mit Gegenwind rechnen. Selbstnutzer haben es hier einfacher. Allerdings sollten auch sie sich im Klaren darüber sein, was sie sich erhoffen. Denn hochwertig, sprich luxuriös, sanieren hat am Ende sehr viele Gesichter.