Polizeiauto im Einsatz, © Symbolfoto

Mädchen wird von Schäferhund attackiert – Besitzerin reagiert nicht

Unbegreiflich, wie verantwortungslos sich manche Hundebesitzer verhalten. Als eine Frau mit ihrem Schäferhund in Bogenhausen Gassi geht, ereignet sich ein furchbarer Vorfall: Der Hund stürzt sich plötzlich auf ein 6-jähriges Mädchen und beißt dieses in Haare und Oberschenkel. Anstatt ihren Hund zurück zu pfeifen, steht die Frau regungslos daneben.

 

Vergangenen Mittwoch, den 17. Mai 2017, ging eine 29-Jährige Mutter mit ihrer 6-jährigen Tochter in dem Park ,,Grüntal“  in Bogenhausen spazieren. Gegen 18. 30 Uhr kam ihnen eine Frau mit ihrem ausgewachsenem Schäferhund entgegen, den die Frau an einer neongelben Leine führte.

 

Der Hund wollte sich da schon losreißen und auf die 6-Jährige stürzen. Zum Glück konnte die 29-Jährige das Mädchen sofort auf den Arm nehmen und schlimmeres verhindern. Die unbekannte Hundebesitzern soll angeblich keine Anstalten gemacht haben, ihren Hund auf irgendeine Weise mit Befehlen zurück zu rufen.

 

Im Anschluss ging die Hundehalterin einfach weiter und steuerte mit ihrem Hund auf drei spielende Kinder zu. Es handelte sich um drei Mädchen im Alter von dreizehn, zwölf und sechs Jahren. Auch jetzt ereignete sich ein ähnlicher Vorfall wie schon zuvor. Als der Hund an den Mädchen vorbeigeführt wurde, wolle er sich wieder losreißen und auf die Spielenden stürzen. Das Erschreckende: diesmal war der Hund erfolgreich und stürzte sich auf das 6-jährige Mädchen.

 

Er riss sie an den Haaren durch Kopfbewegungen zu Boden und biss ihr anschließend in den linken Oberschenkel. Das Mädchen konnte nicht mehr aufstehen, da der Hund über ihr stand und sie auf dem Boden hielt. Das Mädchen erlitt eine leichte Bissverletzung, sowie Kratzer am Kopf.

 

Die Hundehalterin stand die ganze Zeit über daneben und veranlasste weder Befehle, die ihren Hund zurückhielten das Mädchen weiter anzugreifen, noch ging sie zwischen Tier und Mädchen.

 

Durch die Schreie des angegriffenen Mädchens, wurde die 29-jährige Mutter, bei der sich zuvor der Vorfall mit dem gleichen Hund ereignet hatte, auf den Angriff aufmerksam und eilte sofort der 6-jährigen zu Hilfe. Außerdem forderte die Mutter die Hundehalterin auf, ihren Hund zurück zu pfeifen. Doch diese zeigte auch jetzt keine Reaktion. Beherzt zog die 29-Jährige das 6-jährige Mädchen von dem Hund weg und nahm es auf den  Arm.

 

Nun nahm die unbekannte Frau ihren Hund wieder an die Leine und wollte sich aus dem Staub machen. Die 13-jährige Schwester und deren 12-jährige Freundin liefen der Hundehalterin nach und forderten sie auf ihren Namen zu nennen. Darauf sagte die Frau zwar einen Namen und eine Adresse, die sich später aber als falsch herausstellten.

 

Täterbeschreibung:

Die unbekannte Hundehalterin soll circa 170 cm groß sein, circa 40 Jahre alt und eine schlanke Figur haben. Außerdem hatte sie eine osteuropäische Erscheinung, braune Augen, sowie schulterlange, braune Haare.

Ihr Hund war ein ausgewachsener Schäferhund mit längerem schwarz-braunen Fell.

 

Zeugenaufruf:

Alle Personen, die sachdienliche Hinweise zu der Tat geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 26 unter der Telefonnummer 089 / 2910-0 oder mit jeder anderen beliebigen Polizeidienststelle, in Verbindung zu setzten.

 

fb