Symbol für Mahnwache für Opfer in Orlando, © Foto der Facebook-Veranstaltung

Mahnwache für die Opfer von Orlando

Bei dem Attentat auf einen Nachtclub in Orlando, USA, kamen 50 Menschen ums Leben. München will heute Abend (13.06.2016) ein Zeichen setzen und ruft zur Mahnwache auf.

 

Das Attentat auf den Schwulenclub „Pulse“ im US-amerikanischen Orlando hat schockierende Folgen. Ein Bewaffneter schießt auf der Tanzflächt um sich – und tötet dabei 50 Menschen. 53 weitere werden verletzt. Über seine Beweggründe gibt es viele Spekulationen. So wird unter anderem über ein religiöses Motiv geredet. Laut FBI rief er vor seiner grausamen Tat bei der Polizei an, um sich zur Terrormiliz „Islamischer Staat“ zu bekennen. Falls das stimmt, würde es sich bei diesem Attentat um den größten radikalislamischen Anschlag in Amerika seit 9/11 handeln.

 

Um Verbundenheit mit den Opfern zu zeigen, ruft der CSD München heute Abend zur Mahnwache auf. Gleichzeitig soll damit aber auch ein Zeichen gesetzt werden. Ein Zeichen, dass ein solcher Terrorakt zwar Trauer und Schock verursachen könne, dass er allerdings niemals die Freiheit nehme, so zu leben und zu lieben, wie es der persönlichen sexuellen Identität und Orientierung entspreche.

 

Deswegen wird dazu aufgerufen, sich heute Abend, 13.06., um 19:30 Uhr vor dem US-Generalkonsulat an der Ecke Von-der-Tann-Straße/Königinstraße zu versammeln, um gemeinsam gegen den Terrorrismus aufzustehen.

 

Mehr Informationen dazu können Sie hier erhalten.

 

jl