Pistole, © Symbolfoto

Maisach: mit Pistole an Haustür überfallen – Zeugen gesucht

In der eigenen Wohnung wurde ein Maisacher Ehepaar am vergangenen Samstag von einem Unbekannten bedroht und ausgeraubt. Die Ermittlungen bezüglich des Täters laufen noch.

 

Am 30. Januar gegen 22.26 Uhr klingelte ein bislang unbekannter Mann an der Wohnungstür eines Ehepaares in einem Mehrfamilienhaus in der Kandlerstraße in Maisach. Als die Ehefrau die Tür öffnete, bedrohte sie der Unbekannte mit einer Pistole und drängte sie zurück ins Wohnzimmer zu ihrem Ehemann.

 

Der Eindringling durchsuchte daraufhin mehrere Zimmer und nahm drei Geldbörsen mit Bargeld und EC-Karten des Ehepaares an sich. Des Weiteren stahl er viele Fentanylpflaster, die er in einer Schublade fand (Fentanylpflaster sind starke, verschreibungspflichtige Schmerzmittel, die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen). Danach flüchtete er zu Fuß in Richtung Bahnhof.

 

Das Rentnerehepaar erlitt einen Schock und musste ärztlich betreut werden. Es wurde sofort eine Nahbereichsfahndung von der Polizeiinspektion Fürstenfeldbruck eingeleitet, die jedoch erfolglos verlief.

Nun bittet die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck unter der Rufnummer 08141 / 612 – 0 um Hinweise auf den Täter:

Er ist ca. 180 cm groß und war mit einem grauen Jogginganzug oder Overall mit Kapuze bekleidet. Das Gesicht war mit einer schwarzen Maske mit Sehschlitzen verdeckt. Er trug schwarze Handschuhe und sprach Hochdeutsch. Der Mann führte einen grau-roten Rucksack mit sich.