Polizei  Blaulicht Rettungswagen, © Symbolfoto

Mann im Garmisch-Partenkirchen zusammengschlagen schwer verletzt

Er lag auf dem Boden und sie traten auf ihn ein. Ein 30-Jähriger liegt nach einer massiven Schläherei mit schweren Kopfverletzungen im Krankenhaus. Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei ermitteln wegen Verdacht eines verscuhten Tötungsdeliktes.

Nach einem Streit kam es Sonntagfrüh gegen 05:00 Uhr vor der Diskothek „Peaches/Musikcafe“ am Marienplatz in Garmisch-Partenkirchen  infolge eines Streits zu einer massiven Schlägerei, bei der zwei Männer im Alter von 30 und 27 Jahren niedergeschlagen wurden. Hierbei erhielt der 30-Jährige nachdem er zu Boden gegangen war massive Fußtritte gegen den Kopf. Er wurde mit Verdacht auf Gehirnblutung ins Klinikum Garmisch-Partenkirchen eingeliefert. Das zweite Opfer, ein 27-Jähriger aus Füssen erlitt leichtere Gesichtsverletzungen die ebenfalls im Klinikum behandelt wurden.

Der Polizei gelang es anhand erster Zeugenhinweise zwei Tatverdächtige festzunehmen. Es handelt sich um junge Männer aus Murnau im Alter von 21 und 22 Jahren. Aufgrund des massiven und lebensbedrohlichen Vorgehens gegen den 30-Jährigen, aus Berlin stammenden Geschädigten, leitete die Staatsanwaltschaft Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts ein und stellte gegen den 22-jährigen Tatverdächtigen Haftantrag.

Zur Klärung der genauen Geschehnisse am Tatort bittet die Kriminalpolizei um weitere Hinweise. Zeugen der Auseinandersetzung vor der Diskothek „Peaches/Musikcafe“ werden gebeten, sich umgehend mit der Kriminalpolizei in Garmisch-Partenkirchen, Telefon 08821 9170 in Verbindung zu  setzen.

rr/Polizeipräsidium Oberbayern Süd